Waiblingen Recyclinghof geschlossen – wohin mit dem Müll?

Derzeit wird auf dem Recyclinghof an der Düsseldorfer Straße gebaut. Unser Bild zeigt von links Vorstandsvorsitzenden Gerald Balthasar, Dagmar Häcker und Dr. Sebastian Meier von der Abfallwirtschaft Rems-Murr. Foto: ZVW/Gaby Schneider

Waiblingen.
Zu Hause auf dem Sofa in aller Ruhe Kleider kaufen oder ein neues Elektrogerät bestellen: Das gehört abends zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Deutscher. Die Kehrseite: Wir produzieren immer mehr Müll, wobei sich besonders die vielen Kartons und Verpackungsabfälle türmen. Aber auch das Elektroschrott-Aufkommen nimmt stetig zu. Altgeräte stapeln sich im Keller, während schon neue gekauft werden. Kein Wunder, dass der Ansturm auf den Waiblinger Recyclinghof wächst. Derzeit stehen die Kunden allerdings vor verschlossenen Türen.

Enttäuscht, aber verständnisvoll reagierte der Mann, der jüngst mit einem Auto voller Wertstoffe vor dem Recyclinghof in der Düsseldorfer Straße hielt, aber nicht reingelassen wurde. Weil der Recyclinghof erweitert wird, ist er wegen Bauarbeiten vorübergehend geschlossen. Angesichts der Massen von Menschen, die vor allem samstags Kartonagen, kaputte Elektrokleingeräte oder lästigen Metallschrott loswerden wollten, war er in den letzten Jahren viel zu klein geworden. Um Platz zu schaffen, wird der bisherige Parkplatz zu einer Erweiterungsfläche des Recyclinghofs, derzeit wird deshalb der Belag erneuert. Im Anschluss daran entsteht ein neuer Kundenparkplatz. Die Einfahrt zum Wertstoffhof wird verlegt, die Container sollen künftig besser erreichbar werden.

Weg durch den Recyclinghof soll stressfreier werden

„Bisher war es eng und unkomfortabel“, sagt Gerald Balthasar, Vorstandsvorsitzender der Abfallwirtschaft Rems-Murr. Teilweise seien die Autos der Müllanlieferer auf der Straße gestanden. Auch die Container-Abfuhr sei nicht immer unkompliziert gewesen. Künftig soll der Weg über den Recyclingplatz stressfreier werden. Die Container, die bisher dicht an dicht standen, sollen leichter erreichbar sein.

„Samstags ist hier ein Kommen und Gehen“, weiß Dagmar Häcker von der Abfallwirtschaft Rems-Murr. Bis zu 250 Kunden drängeln sich an Spitzensamstagen auf dem Gelände an der Düsseldorfer Straße. „Der Recyclinghof hat eine tolle Lage“, sagt die Abfallberaterin. Viele verbinden die Fahrt zum Recyclinghof am Stadtrand gleich mit dem Einkauf im Remspark. Dazu kommen viele Fellbacher, für die der Platz an der Düsseldorfer Straße die nächste Möglichkeit ist, Wertstoffe loszuwerden: Fellbach selbst hat keinen Recyclinghof. Mit der guten Lage nahe der B 14 und dem großen Einzugsgebiet erklärt sich Vorstandsvorsitzender Gerald Balthasar auch das erstaunliche hohe Abfallaufkommen bei Elektro-Kleingeräten wie Elektrogrills und Toastern. 2018 wurden in Waiblingen mehr E-Kleingeräte gesammelt als auf den Wertstoffdeponien in Schorndorf und Kaisersbach zusammen.

Wegen Sturm Sabine in Verzug geraten

Noch bis Mitte, spätestens Ende März sollen die Bauarbeiten dauern. Die ausführende Baufirma war nach Angaben Balthasars wegen Sturm Sabine in Verzug geraten. Die Fläche selbst müsse aufwendig angelegt werden. Weil sich auf dem Parkplatz in den 60er Jahren eine Kfz-Werkstatt befand, musste das Areal auf Altlasten untersucht werden. Auch ein Gutachten zu Kampfmitteln war vorgeschrieben, um Blindgänger im Boden auszuschließen. Die Kosten liegen inklusive Planungs- und Gutachterkosten bei rund 250 000 Euro.

Auf dem Recyclinghof können die Menschen außer Gelbe-Tonne-Abfällen alte Bildschirme und sperrige Kartonagen abgeben, außerdem besagte Elektro-Kleingeräte, Metall und Papier, Großgeräte und Styroporsäcke, Röhren und Energiesparlampen, Schuhe, Altkleider und Altglas.

Problemmüll-Sammelstelle trotzdem geöffnet

Wer bis zur Wiedereröffnung nicht warten will, findet Ausweichmöglichkeiten auf den Recyclinghöfen in Rommelshausen, Seestraße 48 (geöffnet mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von neun bis 15 Uhr), und in Endersbach, Schorndorfer Straße 25 (geöffnet mittwochs von 15 bis 18 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr).

Auch auf den Deponien können Wertstoffe kostenlos abgegeben werden, unter anderem in der Deponie Winnenden Eichholz. Diese befindet sich an der Südumgehung L 1140 zwischen der Abzweigung Breuningsweiler und dem Kreisverkehr Burkhardshof. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr. Samstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Die Problemmüllsammelstelle in der Düsseldorfer Straße ist übrigens trotz der Umbaumaßnahmen geöffnet.

  • Bewertung
    9
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!