Waiblingen Schüsse im Eisental: 33-Jähriger schwer verletzt

, aktualisiert am 08.01.2020 - 13:28 Uhr

Waiblingen.
Im Eisental hat es am Dienstagmittag (07.01.) einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Gegen 11.40 Uhr hatten Anwohner Schüsse gemeldet. Ein 33-Jähriger wurde mit einer Schussverletzung aufgefunden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag in einer Pressemitteilung bekannt gaben. Aktuell wird von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen, so die Polizei vor Ort. Es sei zu einer "Schussabgabe" gekommen. Zu den Tätern oder dem Täter liegen derzeit noch keine Hinweise vor. Sie seien auf der Flucht. Eine Gefahr für die Bevölkerung gehe jedoch nicht aus.

Inzwischen sind zu diesem Thema diese Artikel erschienen: 

Der 33-Jährige wurde zunächst vom Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Über seinen Gesundheitszustand kann die Polizei derzeit keine Aussage treffen. Auch ein Hubschrauber der Polizei flog am Mittag über Waiblingen. Die Fahndung läuft, so die Polizei. Es werden Personen im Umfeld vernommen. Die Spurensicherung ist im Gebäude eines Gebrauchtwagenhandels zugange.

Das sagt der Polizeisprecher

  • Bewertung
    67
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!