">

Waiblingen Unseriöse Kreditvermittler zocken ab

Ist das Konto eh schon überzogen, stellt sich die Frage, ob ein neuer Kredit wirklich die Lösung bringt. Foto: Pixabay (CC0 Public Domain)

Waiblingen. 100 000 Euro Kredit gefällig? Jetzt sofort? Ohne lästige Schufa-Anfrage? Kein Problem. Im Internet finden sich zahllose Angebote dieser Art. Meist handelt es sich laut Verbraucherzentrale um unseriöse Geschäftemacher. Am Ende verliert der eh schon klamme Kunde noch mehr Geld.

Sie versprechen Sofortentscheidung in einer Minute, Sofortauszahlung in drei Minuten, alles natürlich ohne Extrakosten und „Schufa-neutral“: Wer auf der Suche nach einem schnellen Kredit auf solche Slogans stößt, bei dem sollten alle Alarmglocken klingeln. „Keiner vergibt Geld einfach so ohne Schufa“, gibt Niels Nauhauser zu bedenken. Der Abteilungsleiter Altersvorsorge, Banken und Kredite bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg berichtet von einer Vielzahl von Beschwerden nach geplatzten Kreditversprechen. Einen Anbieter, die Lyon Finanz GmbH, hat die Verbraucherzentrale nun erfolgreich abgemahnt. Das Unternehmen hat laut Verbraucherzentrale Kunden vorgegaukelt, ihr Kreditantrag sei genehmigt; Betreffzeilen in Briefen lauteten etwa: „Ihre Genehmigung in Höhe von 30 000 Euro“. Tatsächlich handelte es sich aber nur um einen „Vermittlervertrag zur Vermittlung einer Finanzsanierung“. Per Nachnahme erhielten die Kunden alsbald Vertragsunterlagen über eine Finanzsanierung – aber nicht die erhoffte Kreditzusage. Niels Nauhauser wertet das als „nutzlose Dienstleistungen, die die Lyon Finanz GmbH sofort abkassieren wollte“.

Insbesondere Flüchtlinge seien betroffen

Es handelt sich „bei weitem nicht“ um einen Einzelfall, sagt der Finanzexperte. Gängige Praxis sei, dass solche angeblichen Kreditvermittler per Nachnahme Unterlagen welcher Art auch immer verschicken. Der Kunde bezahlt an der Haustür – und bemerkt erst später, dass im Umschlag nicht steckt, was er erhoffte. „Es besteht praktisch keine Chance, das Geld wiederzubekommen“, warnt Niels Nauhauser. Insbesondere Flüchtlinge seien betroffen; sie lockt die Aussicht auf ein Smartphone oder eine Kreditkarte. Weder das eine noch das andere kommt erfahrungsgemäß per Post. Stattdessen zahlt der Antragsteller 100 bis 200 Euro Nachnahmegebühr – für nichts.

Nauhauser rät eine staatliche Anlaufstelle

Was aber soll tun, wer finanziell in der Klemme steckt und bei Banken partout auf taube Ohren stößt? „Zu einem Schuldnerberater gehen“, schlägt Niels Nauhauser lapidar vor. Wobei selbst hier Vorsicht geboten ist: Schuldnerberater ist nicht gleich Schuldnerberater. Auf dem Markt tummeln sich allerlei selbsternannte Experten, die unseriösen Kreditvermittlern auffällig ähneln: Sie verlangen Geld für Pseudo-Leistungen. Niels Nauhauser rät aus diesem Grund, eine staatliche Anlaufstelle zu wählen. Eine von vielen Schuldnerberatungen ist im Rems-Murr-Kreis am Kreissozialamt angesiedelt. „Zu uns kommen tatsächlich immer wieder Menschen, die gefährdet sind, auf einen unseriösen Kreditanbieter hereinzufallen, oder bereits Opfer davon wurden“, bestätigt Martina Nicklaus, Pressesprecherin am Landratsamt. Die Schuldnerberatung rate nachdrücklich von unseriösen Anbietern ab – „zumal oft noch Vermittler dazwischengeschaltet sind, die bezahlt werden müssen, selbst wenn es keinen Kredit gibt“.

Vor Kreditvergabe werden die wirtschaftlichen Verhältnisse geprüft

Meist bitten sogenannte Konsumschuldner, denen mehrere Gläubiger im Nacken sitzen, bei der Schuldnerberatung um einen Termin. Zu verlockend waren im Vorfeld all die Angebote, via Ratenzahlung bei verschwindend geringem Zins ans heiß ersehnte Auto oder den neuesten Fernseher zu gelangen. Als weitere Ursachen für hohe Schulden nennt Martina Nicklaus Trennungen und daraus resultierende Unterhaltszahlungen sowie Arbeitslosigkeit und Krankheit, meist psychische Krankheiten. Nach einer gescheiterten Selbstständigkeit rutscht zudem so mancher tief ins Minus.

Eine Überschuldung bahnt sich meistens über einen längeren Zeitraum an. Vor einer Kreditvergabe prüfen Banken die wirtschaftlichen Verhältnisse eines Kunden und schätzen ein, ob er das Geld zurückzahlen kann, erläutert Steffen Steudel, Pressesprecher des Bundesverbands der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken: „Die Maßstäbe hierfür können zwischen den Banken abweichen.“

Unseriöse Kreditvermittler lösen das Problem nicht

Steudel rät, sich bei Ablehnung eines Kreditantrags über dieses Urteil nicht einfach hinwegzusetzen und mit einer Anschaffung dann lieber zu warten. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt: Ohne die Schufa läuft nichts: Die Auskunftei speichert beispielsweise Informationen übers Zahlungsverhalten bei früheren Krediten und über Schulden bei anderen Gläubigern. Zu viele negative Einträge führen schnell zur Ablehnung einer Kreditanfrage.

Unseriöse Kreditvermittler springen in die Bresche. Nur lösen sie leider das Problem nicht in einer Minute. Sie fügen nur ein neues hinzu.

Wenig Einkommen

Die Klienten der Schuldnerberatung am Kreissozialamt des Rems-Murr-Kreises kommen zu rund 60 Prozent aus den unteren Einkommensschichten, so die Pressestelle des Landratsamts.

Die Beratung gestalte sich oft schwierig, „da kaum Masse zur Entschuldung vorliegt“.

  • Bewertung
    1
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!