Waiblingen Verwalter pleite, Angst um Rücklagen

Waiblingen. Aufregung auf der Korber Höhe: Die Bewohner der Wohnanlagen in der Salierstraße 51 bis 61 wurden per Post darüber informiert, dass ihre Hausverwaltung, die Haus und Grund Verwaltungs-GmbH, pleite ist. Nach Angaben der Polizei soll der Geschäftsführer Gelder in Höhe von 1,5 Millionen Euro von mehr als 70 Wohnungseigentümergemeinschaften veruntreut haben.

Der 63-jährige Thomas Schreiber steht im Verdacht, die Rücklagen der über 70 Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) zwischen Januar 2008 und Dezember 2012 veruntreut zu haben. Um die Gelder zu erlangen, habe er über Jahre hinweg von den einzelnen WEG-Konten angeblich Instandsetzungsaufwendungen für Dachabdichtungsarbeiten in größeren Beträgen abgebucht. Größtenteils, so der Ermittlungsstand der Polizei, wurden die Überweisungen ohne begründete Rechnungen und ohne Wissen der Wohnungseigentümer getätigt. Den Wohnungseigentümern wurden in den Jahresabrechnungen die angeblichen Rücklagengelder und teilweise auch Instandsetzungsarbeiten ausgewiesen, tatsächlich waren die Rücklagen verschwunden.

Um die Liquidität der einzelnen Wohnungseigentümergemeinschaften über Jahre hinweg aufrechtzuerhalten, hat Schreiber offenbar Gelder von einem Rücklagenkonto zum nächsten Rücklagenkonto gebucht. Die Polizei geht davon aus, dass er damit seine zweite Gesellschaft in Bretzfeld vor der Zahlungsunfähigkeit retten wollte. Die Bretzfelder Firma stellte am 3. April einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Heilbronn.

Nun ist die Bombe auch in Waiblingen geplatzt

Nun ist die Bombe auch in Waiblingen geplatzt. „Leider müssen wir als Haus und Grund Verwaltungs-GmbH Ihnen heute mitteilen, dass wir einen Insolvenzantrag stellen müssen beziehungsweise, bis Sie dieses Schreiben erhalten haben, bereits gestellt haben“, heißt es in dem Brief an die Eigentümer auf der Korber Höhe. Die Verwaltungs-GmbH werde an den in den nächsten Tagen und Wochen folgenden Wohnungseigentümer-Versammlungen und Wohnungseigentümer-Sitzungen nicht mehr teilnehmen. Ein neuer Verwalter müsse bestimmt werden, schreibt Geschäftsführer Thomas Schreiber und bittet, von telefonischen Nachfragen abzusehen, da das Telefon nicht mehr besetzt sei.

Dafür laufen die Telefone im Hintergrund schon seit einigen Wochen heiß. Marliese Schardt, Bewohnerin einer Eigentumswohnung auf der Korber Höhe in der Fuchsgrube 23, eine Wohnanlage, die von der Haus und Grund Verwaltungs-GmbH verwaltet wurde, wurde bereits vor rund zwei Wochen von Dirk Maier von der Besigheimer Immobilien Verwaltung Vermittlungs GmbH vorgewarnt. „Wir sind in den Fall involviert“, bestätigt Maier, dessen Firma die Waiblinger Haus und Grund Verwaltungs-GmbH bei der Verwaltung einer Wohnanlage in Lauffen abgelöst hat und in der Folge eigenen Angaben zufolge mit Ungereimtheiten auf den Konten konfrontiert wurde.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Untreue

Dass das Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Untreue läuft, bestätigt auch die Stuttgarter Pressestaatsanwältin Claudia Krauth. Wie auf der Korber Höhe zu hören ist, brodelten die Gerüchte um den Waiblinger Hausverwalter, der die ihm anvertrauten Rücklagen zwischen den Eigentümergemeinschaften hin- und hergeschoben haben soll, schon seit vergangenen Spätherbst. Um ihr Geld fürchtet nun nicht nur Marlies Schardt, sondern sorgen sich auch die Bewohner der Anlagen in der Salierstraße. Immerhin stehen dort Rücklagen in bis zu sechsstelliger Höhe auf dem Spiel, heißt es. Entsprechend groß dürfte gestern Abend die Aufregung bei der Eigentümerversammlung gewesen sein, die schon seit längerem anberaumt war.

Geschäftsführer Thomas Schreiber bestätigte gestern gegenüber der WKZ den Insolvenzantrag seiner Firma. Keine Stellung beziehen wollte er zu den Vorwürfen, die gegen ihn erhoben werden. Offen ließ er auch die Frage, ob Rücklagen der Wohnungseigentümer gefährdet sind. „Dazu sagte ich nichts“, so Schreiber. Betroffen sind Schreiber zufolge von der Insolvenz insgesamt 360 Wohnanlagen im Kreis. Im Zuge des Insolvenzverfahrens wird nun ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt. Für die Wohnungseigentümer, deren Gelder er verwaltet hatte, ist Schreiber weiterhin nicht zu sprechen. Am Telefon seines Unternehmens hieß es lapidar: „Aufgrund von innerbetrieblichen Veränderungen sind wir diese Woche nicht erreichbar ...“

2 200 Wohnungen

Nach Informationen aus dem Handelsregister verwaltete die Waiblinger Haus und Grund Verwaltungs-GmbH rund 2 200 Wohneinheiten.

  • Bewertung
    7

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!