Wandertipp Von Grabhügel zu Grabhügel

Wanderkarte Hundersingen Foto: Grafik/Ettischer

Sehenswert: Heute ist eine der bedeutendsten vorgeschichtlichen Stätten des Landes das Ziel unserer Wanderung: die Heuneburg, bei Hundersingen an strategisch günstiger Stelle auf einem Bergsporn über dem Donautal gelegen. Das Areal mit der ummauerten Burganlage, vielen Grabhügeln und Viereckschanze ist heute der am besten erforschte keltische Fürstensitz. Die ersten Grabungen fanden schon Mitte des vorletzten Jahrhunderts statt, die letzten erst im vergangenen Jahrzehnt. Eine Besonderheit ist nicht nur seine einmalige geschichtliche Bedeutung, sondern auch deren aufwendige, vorbildliche Darstellung für den Besucher. Alle bedeutenden Stätten sind an dem gut markierten archäologischen Wanderweg miteinander verbunden und auf Info-Tafeln ausführlich erklärt. Im Freilichtmuseum auf der Heuneburg und im Museum im ehemaligen Zehntstadel Hundersingen wird die Epoche anschaulich dargestellt.

Streckenlänge: Zehn Kilometer, nur geringe Steigungen. Für Kinder gut geeignet.

Anfahrt: Über die B 32 Sigmaringen-Herbertingen, vor Herbertingen Abzweigung nach Hundersingen.

Hier geht's lang: In Hundersingen gehen wir von der Binzwanger Straße rechts am Heuneburg-Museum vorbei durch die Baumbergstraße, deren Verlängerung nach dem Dorf am Grabhügel Lehenbühl und an der Baumburg vorbeiführt. Gleich nach dieser wird nach links geschwenkt, geradeaus an der Hütte vorbeigewandert, kurz vor der Straße rechts in den Feldweg abgebogen und vor dem Gefälle links abgezweigt. In der Schlucht verlassen wir den Weg, steigen bergan zur Infotafel und wandern rechts neben der Straße zum Parkplatz Heuneburg. Hier ist auf dem nach rechts führenden Sträßchen in fünf Minuten das Freilichtmuseum zu erreichen.

Zur Straße zurückgekehrt, wandern wir auf dieser rechts zum Wald, wo ein halbrechts abzweigender Weg im Halbkreis an zwei Fürstengrabhügeln vorbei und wieder zur Straße führt. Diese überqueren wir, bestaunen zwei weitere Grabhügel, folgen kurz dem Waldrand, treten nach wenigen Schritten in den Wald und gehen auf dem Grasweg geradeaus, bis dieser nach fünf Minuten auf einen Forstweg stößt. Auf diesem geht's kurz nach links, dann gleich rechts abwärts, unten am Waldrand entlang und über den Soppenbach. Bei der Kreuzung am Waldrand geht's im Linksbogen auf dem Forststräßchen bergan, auf dem nach 20 Minuten das Hohmichele erreicht wird.

Auf der linken Seite des Grabhügels führt der Pfad nach links zu einer Viereckschanze, dann rechts über diese hinweg und weiter zu einem Querweg, wo nach links abgebogen wird. Der nächste nach rechts abgehende Weg führt uns aus dem Wald hinaus, durch Felder zu einem Quersträßchen, wo wir links abbiegen und nach Hundersingen zurückwandern.

Der Streckenverlauf als PDF.

Kartentipp: Freizeitkarte Blatt 527, Bad Saulgau

  • Bewertung
    9

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!