Weinstadt Beutelsbacher Straße elf Wochen gesperrt

Stadtwerke-Chef Thomas Meier und Tiefbauamtsleiter Markus Baumeister. Foto: Büttner / ZVW

Weinstadt-Endersbach. Wer von der Beutelsbacher Straße in die Endersbacher Einkaufsstraße fahren will, muss elf Wochen lang einen Umweg in Kauf nehmen. In einem rund 180 Meter langen Teilabschnitt, der vor der öffentlichen Tiefgarage endet, werden seit Montag die Gas- und Wasserleitungen auf Vordermann gebracht, ebenso wird das Nahwärmenetz erweitert. Gesamtkosten: 460 000 Euro.

Rohrbrüche und Gasaustritte haben die Baumaßnahme in der Beutelsbacher Straße laut Stadtwerke-Chef Thomas Meier nötig gemacht. Gleichzeitig wird die Chance genutzt, neue Kunden fürs Benzacher Nahwärmenetz zu gewinnen. Aktuell gehören diesem 700 Wohneinheiten an – und ständig werden es mehr. Elf Wochen wird nun die Sperrung andauern, der Zeitplan ist dabei eng. Das hat nach Meiers Angaben zwei Gründe: Zum einen soll während der Mitte Mai beginnenden Remstal-Gartenschau möglichst wenig gebaut werden – und zum anderen sollen die Geschäftsleute in der angrenzenden Einkaufsstraße nicht zu lange die Baustelle ertragen müssen.

Tiefgarage in der Einkaufsstraße: Ausfahrt an sechs Tagen geschlossen

Dabei hat die Stadt versucht, die Beeinträchtigung für die Einzelhändler so gering wie möglich zu halten. So wird die Ausfahrt der öffentlichen Tiefgarage, an der die Stadtwerke und die Geschäftsleute beteiligt sind, nur zweimal an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen geschlossen bleiben müssen. Das heißt aber nicht, dass deshalb die Tiefgarage an diesen Tagen nicht genutzt werden kann. Die Einfahrt erfolgt dann über die Kundengarage des Remstalmarkts Mack und die Ausfahrt über die eigentliche Einfahrt der Tiefgarage in der Strümpfelbacher Straße.

Geschäfte in der Beutelsbacher Straße zu Fuß erreichbar

Der Gehweg bleibt während der gesamten Bauzeit begehbar. Heißt: Für Schüler, die hier ihren Schulweg haben, gibt es keinerlei Nachteil. Auch die Geschäfte in der Beutelsbacher Straße sind somit fußläufig alle erreichbar. Und dann gibt es auf diesem Abschnitt noch einen Vorteil, der Zeit spart: Der Kanal wurde schon in Schuss gebracht.

Straße und Gehweg müssen nicht aufgebrochen werden

Möglich wurde das durch eine sogenannte Inlinersanierung, bei der die beschädigten Rohre erneuert werden, ohne dass dafür die Straße oder der Gehweg aufgebrochen werden muss. Dabei wird ein Schlauch mit einem schnell härtenden Harz getränkt, in das alte Rohr geblasen und unter Druck an die Rohrwand geklebt. So entsteht im alten Rohr ein neues. Im ersten Bauabschnitt in der Beutelsbacher Straße, der von Juni 2017 bis Mai 2018 andauerte, wurde noch nach konventioneller Methode gearbeitet – und entsprechend dauert alles länger.

Thomas Meier ist auch aus einem anderen Grund zuversichtlich, was den am Montag begonnenen zweiten Bauabschnitt angeht – und zwar wegen der Witterung. „Das ist ideal mit dem Wetter.“


Weitere Weinstädter Baustellen

Wasser- und Gasleitungen sowie der Kanal und der Straßenbelag werden in der Rossbergstraße in Beutelsbach sowie in der Nonnengasse in Strümpfelbach erneuert. Baustart soll jeweils im zweiten Halbjahr sein. In der Nonnengasse sind die Arbeiten schwierig, weil es dort beengt ist und keinen Gehweg gibt. Ob beide Projekte 2019 beendet werden, ist fraglich.

In der Straße „Bei der Kapelle“ in Großheppach werden von Montag, 4. März, an Wasser- und Gasleitungen ausgewechselt. Auch wird die Asphaltdecke erneuert. Diese Woche gibt es laut Tiefbauamtsleiter Markus Baumeister noch eine Besprechung mit den Anliegern. Bauende ist voraussichtlich im Juli. Inklusive Nebenkosten rechnen die Stadtwerke mit Ausgaben von 450 000 Euro.

Im Wohngebiet Halde IV in Endersbach wird von der Stettener Straße bis zur Eichenstraße eine Wärmeleitung verlegt. Baustart ist frühestens im dritten Quartal. Sie soll weitere Haushalte mit Nahwärme beliefern. Aktuell haben die Stadtwerke im Gebiet Endersbach-West rund 400 Wohneinheiten als Kunden gewonnen. Diese sollen von einer neuen Energiezentrale aus versorgt werden. Deren Bau beginnt im Mai. Geplante Bauzeit: 14 Monate.

In der Brückenstraße in Großheppach wird die Brücke saniert. Die Stadt hofft, 50 Prozent der Kosten durch einen Zuschuss zu finanzieren. Umsetzung: 2020.

  • Bewertung
    1

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!