Weinstadt Karl „Florian“ Idler ist gestorben

Karl Idler ist verstorben Foto: Gabriel Habermann

Der Ehrenkreisbrandmeister wurde 85 Jahre alt

Weinstadt. Kurz vor seinem 86. Geburtstag ist Karl „Florian“ Idler in seinem Haus in Großheppach verstorben. 30 Jahre war Idler passionierter Kreisbrandmeister. Der Großheppacher hinterlässt drei Kinder, fünf Enkel und drei Urenkel.

Zwei Jahren nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau Erika ist Karl Idler ruhig eingeschlafen, berichtet seine Tochter Karin Gabler. Für seine Familie sei sein Tod völlig unerwartet gekommen: Von einem Schlaganfall hatte er sich erholt, zusammen feierte die Familie ein schönes Weihnachten: „Er war zuversichtlich, hat seinen Geburtstag geplant und eine Reise gebucht“, so Karin Gabler.

Am 1. November 1954 fing Karl Idler bei der Berufsfeuerwehr in Stuttgart an. 1966 wurde er Kreisbrandmeister im damaligen Altkreis Waiblingen. 30 Jahre übte der Großheppacher sein Amt aus. Rund um die Uhr sei er im Einsatz, auch am Abend und am Wochenende, sagte Idler im Interview zu seinem 80. Geburtstag. Seine Funktion als stellvertretender Bezirksbrandmeister der Region Stuttgart raubte ihm regelmäßig seinen Schlaf. Jahrelang war er auch Kreisbrandmeister und Verbandsvorsitzender Rems-Murr der Feuerwehr in Personalunion, das Amt des Verbandsvorsitzenden übte er noch fünf weitere Jahre nach seinem Ruhestand als Kreisbrandmeister aus.

Karl Idler hinterlässt drei Kinder, fünf Enkel und drei Urenkel. Die Beisetzung findet am 10. Januar, um 11 Uhr in der Ägidiuskirche in Großheppach statt.

  • Bewertung
    16

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!