Weinstadt Stiftsbad öffnet wieder

Karl-Heinz Preget, der Leiter des Personal-, Sport- und Bäderamts, hat gute Nachrichten für alle Weinstädter: Das Stiftsbad ist von Samstag an wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Foto: Palmizi / ZVW

Weinstadt-Beutelsbach. „Das bringt doppelte Sicherheit“: Dank des neuen Netzes über der Decke müssen sich die Gäste des Beutelsbacher Stiftsbads laut Karl-Heinz Preget, dem Leiter des Personal-, Sport- und Bäderamts, vorerst keine Sorgen mehr machen. Zwei Monate nach der Schließung startet am Samstag wieder der öffentliche Badebetrieb.

Bei der Stadt hatten sie schon mit dem Schlimmsten gerechnet, als im Sommer 2018 Schäden an der Decke des Stiftsbads entdeckt wurden. Nachdem das Hochbauamt damit Ende Oktober im Gemeinderat an die Öffentlichkeit ging, war klar, dass eine umfangreichere Untersuchung nötig ist. Von Kosten von bis zu 150 000 Euro ging das Amt damals aus, ein Risikopuffer war hier schon inklusive. Und doch trieb die Stadträte in jenen Tagen die Sorge um, ob das Geld am Ende reichen wird. Mancher erinnerte sich ans ehemalige Endersbacher Mineralbad Cabrio, wie etwa CDU-Stadtrat und Zimmerermeister Friedrich Dippon, der mahnte, dass der Niedergang des einstigen Vorzeigebads auch mit Deckenschäden seinen Anfang nahm. Am 9. November wurde das Bad schließlich geschlossen, vorläufig bis Ende des Jahres, wie es hieß. Für den Vereins- und Schulsport war das keine leichte Zeit. Ende November konnte die Stadt dann Entwarnung geben: Die Stabilität der abgehängten Decke, so das Ergebnis der Untersuchungen, könne durch einfache Maßnahmen gesichert werden. Und die Kosten betrugen nur noch 30 000 Euro. In der zweiten Januarwoche, so der Plan, sollte das Stiftsbad wieder eröffnet werden – und genau so ist es jetzt gekommen.

„Uns ist klar, da kann jeden Monat in der Technik was passieren“

Am vergangenen Mittwoch konnte bereits der Schul- und Vereinssport den Betrieb aufnehmen. Am Samstag steigt der erste öffentliche Badetag seit der Schließung vor zwei Monaten. Neu für alle Besucher ist nun das Netz, das als Schutz über der Decke hängt. „Für die nächsten vier, fünf Jahre gibt es Sicherheit“, sagt Karl-Heinz Preget, der Leiter des Personal-, Sport- und Bäderamts. Zugleich betont er, dass jedem klar sein muss, dass es beim Stiftsbad immer ein Risiko geben wird. Immerhin ist es Baujahr 1970 und galt laut Preget bereits vor fast 20 Jahren als das Weinstädter Bad mit „Schließpotenzial eins“. „Uns ist klar, da kann jeden Monat in der Technik was passieren, dass man schließen muss.“ Umso glücklicher ist Preget, dass in Sachen Decke alles so gut ausgegangen ist.

Belegungsplan zeigt: Bad ist voll ausgelastet

Für den Schul- und Vereinssport ist das ein Segen. Ein Blick auf den aktuellen Belegungsplan des Stiftsbads zeigt, dass das Bad von Montag bis Freitag vom frühen Vormittag bis nachmittags fast komplett mit Schulsport ausgelastet ist – vom Gymnasium über die Realschule, die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule und die Förderschule bis zu den Grundschulen Schnait und Beutelsbach. Von 16.15 Uhr an trainieren dann ohne Unterbrechung bis 21.45 Uhr die Vereine, vor allem die Schwimmabteilung der SG Weinstadt, aber auch die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) und die Versehrtensportgruppe (VSG). 8000 Besuche pro Jahr verzeichnet hier die Statistik, etwas mehr als im öffentlichen Badebetrieb mit rund 5000 zahlenden Gästen im Jahr 2017.

Mit Blick auf den Vereinssport ist das Stiftsbad indes nicht ideal: Mit einer Beckengröße von 20 mal acht Meter ist es nicht wettkampftauglich. Das war einst nur das Mineralbad Cabrio, das seit Jahren eine Ruine ist. Ein Neubau scheiterte 2010 durch einen Bürgerentscheid. Ob und wann Weinstadt ein neues Hallenbad erhält, ist weiterhin die große Frage.


Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Von Samstag, 12. Januar, an hat das Beutelsbacher Stiftsbad (Kellereistraße 2) für den öffentlichen Badebetrieb wieder geöffnet – und zwar zu den üblichen Zeiten. Dienstags können Badegäste von 6 bis 8 Uhr kommen, samstags von 7.30 bis 19 Uhr und sonntags von 7.30 bis 17 Uhr. Am Wochenende ist das Wasser 30 Grad warm, unter der Woche ein paar Grad weniger.

Die derzeitigen Eintrittspreise gelten seit Mai 2016. Eine Einzelkarte für Erwachsene kostet 4,20 Euro, für Jugendliche 2,40 Euro (mit Badepass nur 1,20 Euro). Für eine Zehnerkarte zahlen Erwachsene 34,80 Euro, Jugendliche 20 Euro (mit Badepass nur zehn Euro).

Zu den restlichen Zeiten unter der Woche mit Schul- und Vereinssport voll ausgelastet.

  • Bewertung
    2
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!