Welzheimer Limesläufe Läufer trotzen unbeständigem Wetter

, aktualisiert am 20.05.2019 - 08:49 Uhr

Welzheim. Nicht nur das Laufen über 2,2, 5, 10 oder 21,1 Kilometer war am Samstag bei den Welzheimer Limesläufen angesagt. Spaß und gute Laune für Jung und Alt gehörten rund um den Kirchplatz ebenfalls dazu.

Wer da geglaubt hatte, die Welzheimer ließen sich durch einen Wolkenbruch die Feierlaune und die Freude am Laufen verhageln, der war gewaltig auf dem Holzweg. Langstreckenläufer sind schließlich hart im Nehmen! Und auch wenn der Kirchplatz kurzzeitig eher an eine Arena für eine Wasserschlacht als an den Start- und Zielpunkt für eine Laufstrecke erinnerte, die Wettbewerbe konnten nahezu reibungslos über die Bühne gehen.

Schwüle war die größere Herausforderung als der Regen

Wenn schon, dann war die drückende Schwüle, die auf den Regen folgte, belastend und ein Grund zur Sorge. Aber für alle Fälle standen die Malteser des Rems-Murr-Kreises mit einem dreizehnköpfigen Einsatzteam, zwei Einsatzfahrzeugen und sechs Fahrrädern bereit. Die Fahrräder deshalb, erklärte Einsatzleiter Samuel Busch, damit man mit den Läufern stets Schritt halten könne und sie nie allein blieben, selbst auf der 21 Kilometer langen Waldlaufstrecke.

Dass es den Läufern an nichts fehlte, dafür sorgte Petra Wiedmann vom Organisationsteam der Turn- und Sportfreunde Welzheim, in dem sich zahlreiche Helfer der unterschiedlichen Abteilungen des Vereins zusammengefunden hatten. Sie hielten für die abgekämpften Läuferinnen und Läufer Getränke, Bananen und Äpfel zur Stärkung bereit. „Hoffentlich ist es nur ein kurzer Regenschauer“, bangte Wiedmann, als es noch kurz vor 14 Uhr auf den Versorgungspavillon herunterprasselte, „denn das Internet hat eigentlich ein besseres Wetter angesagt. Darauf verlassen wir uns …“

Auf wenigstens halbwegs beständiges Wetter hoffte auch Jacqueline Wehaus, die an diesem Nachmittag den Stand des Zeitungsverlags Waiblingen betreute. Und der war nicht nur aufgebaut, um Präsenz zu zeigen, sondern sie gab auch die Startnummern für die Teilnehmer am „Lauf geht’s!“-Projekt von Zeitungsverlag und AOK aus. Für die war die Fünfkilometerstrecke in Welzheim „Meilensteinkontrolle“ auf dem Weg zum Halbmarathon am 29. September.

Wie man die gesteckten Laufziele gesund und ohne Gelenkschäden erreicht, darüber konnte sich der Kirchplatzbesucher bei Thomas Klotzbücher kundig machen. Es sei ein gewaltiger Irrtum, dass Jogging und Langlauf per se gesund seien. Längst überwunden seien die Zeiten, als man mit einem Paar Universalturnschuhen jede Art von Sport betrieb. Beim Laufen hätten die Füße eine Last zu bewältigen, die dem jeweils zehnfachen Körpergewicht entspräche, erläuterte er.

Unabdingbar für das Rennen: der richtige Laufschuh

Und damit dies gesund sei und ohne Folgen bliebe, sei der passende Laufschuh unabdingbar. Um den zu finden, sei eine detaillierte Bewegungsanalyse notwendig, sowohl des Fußes, des Knies und der Sprunggelenke, wie auch der Wirbelsäule. „Die Füße sind das Fundament des Körpers“, so sein anschauliches Bild, „und ihnen kann ihre Aufgabe durch den passenden Schuh und eine individuell angepasste Einlage erleichtert werden.“

Ebenfalls nicht zum Feiern, sondern zum Arbeiten waren Lea Dieterich und Yannick Berroth an diesem Nachmittag auf dem Kirchplatz. Sie betreuten den Info-Stand der Volksbank Welzheim und informierten über das „VR-Gewinnsparen“, eine kombinierte Spar- und Gewinnaktion, durch die nicht nur das „Bethelmobil“, sondern auch die Welzheimer Tafel gefördert würden. Ja, versicherten sie, auch wenn der Stand Arbeit sei, bereite es jedes Mal Freude, schließlich treffe man stets auch bekannte Gesichter und lerne neue Leute kennen.

Und während sich die ersten Starter bereitmachten, fanden sich auch schon die ersten Kunden am Bierausschank und den Verkaufsständen für Kaffee und Kuchen sowie am Grill ein. Am Letzteren lockten nicht nur Feuer- und Grillwurst, sondern auch „Veggieburger“. Ohne eine vegetarische Alternative im Angebot gehe nichts mehr, versicherte der emsige Grillmeister, „immer mehr Kunden verzichten auf Fleisch, sind aber allein mit Pommes nicht zufriedenzustellen.“


Wertungslauf

Der 10-Kilometer-Volkslauf war zum ersten Mal Wertungslauf zum Laufcup Schwäbisch-Fränkischer-Wald.

Zu dieser Laufserie gehören außerdem die Läufe am 6. Juli in Auenwald, am 3. Oktober in Neuhütten und am 26. Oktober in Aspach.

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!