Welzheim Weihnachtsdorf erstmals an zwei Wochenenden

Den Rindenmulch aufgetragen, die Hütten geliefert: Bauhofmitarbeiter fleißig im Einsatz für das Weihnachtsdorf, das diesen Freitagabend eröffnen wird. Foto: ZVW/Gaby Schneider

Welzheim.
Seit Montag laufen die Vorbereitungen rund um den Kirchplatz. Mitarbeiter des Bauhofs haben Vlies ausgelegt, Hackschnitzel darauf verteilt und Hütten aus den Lagern erst zusammengebaut und dann in die Innenstadt gebracht. Auch das Karussell steht bereits. Noch drei Tage, dann wird Welzheim zum dritten Mal zum Weihnachtsdorf – und das so lange wie nie.

Wieso diesmal zwei Wochenenden?

„Der Aufwand für den Aufbau ist immer groß“, sagt Stadt-Pressesprecher Uwe Lehar als Begründung. „Wir wollen testen, ob es sich lohnt, an zwei Wochenenden zu eröffnen.“ Hartmut Rupp, der zusammen mit Lehar die Veranstaltung organisiert, ergänzt: „Wir haben vorher eine Umfrage bei den Betreibern gemacht.“ 83 Prozent seien für die Ausweitung gewesen. Für diejenigen, die nicht zweimal wollten oder konnten, habe man am zweiten Wochenende adäquaten Ersatz gefunden. Lediglich Adventskränze seien dann nicht mehr im Angebot. Aber am zweiten Advent dürfte dafür auch kein großer Bedarf mehr bestehen.

Wie viele Stände gibt es?

Wie im vergangenen Jahr werden es wieder 24 Stände sein, die sich am Weihnachtsdorf präsentieren. Zum zweiten Mal setzt die Stadt dabei auf Holzhütten, die zum Teil der Stadt, teils der Laufenmühle und teils dem Liederkranz Rienharz gehören.

Wann beginnt das Weihnachtsdorf?

Am Freitag, 29. November, um 18 Uhr ist die offizielle Eröffnung. Am Samstag, 30. November, geht es um 15 Uhr weiter. Ende ist jeweils gegen 23 Uhr. Am Sonntag, 1. Dezember, sind die Stände bereits ab 11 Uhr geöffnet. Offizieller Schluss ist dieses Jahr später, und zwar um 21 Uhr. Am Wochenende darauf startet das Weihnachtsdorf am Samstag, 7. Dezember, um 15 Uhr und am Sonntag, 8. Dezember, um 11 Uhr.

Gibt es auch wieder einen Weihnachtsmarkt?

Am Sonntag, 1. Dezember, wird das Weihnachtsdorf wieder ergänzt um den klassischen Weihnachtsmarkt der Vereine, Organisationen und privaten Beschicker rund um den Kirchplatz mit 25 Ständen.

Was ist musikalisch geboten?

Am Sonntag, 1. Dezember, ist um 17 Uhr in der Gallus-Kirche ein Adventslieder-Singen unter dem Titel „Die Tor’ macht weit!“ Außerdem treten mehrere Musikgruppen auf. Allerdings habe man diesmal den Umfang etwas reduziert, sagt Lehar. Vor allem wegen der recht hohen Gebühren, die für die Verwertungsgesellschaft Gema.

Was gibt es Neues?

Das Weihnachtsdorf bekommt diesmal zwei beleuchtete Rundbögen aus Holz, die als Eingangsschilder dienen. Am Sonntag, 8. Dezember, fährt außerdem das Reezer Bähnle durch Welzheim. Zeitgleich ist nämlich Advent im Stadtpark, organisiert von den Naturparkführern. Das Bähnle transportiert die Besucher zwischen beiden Veranstaltungen. Die Fahrt ist kostenlos!

Drei Adventsveranstaltungen an einem Wochenende – funktioniert das?

Es ist nicht nur Advent im Park am Sonntag. Freitag und Samstag ist auch noch Weihnachtsmarkt im Bethel. Doch Lehar glaubt nicht, dass sich die Veranstaltungen in die Quere kommen und Besucher abgreifen. Erstens habe der Bethel-Markt ein ganz eigenes Flair mit eigenem Publikum. Zweitens lasse man aus Rücksicht auf den bereits traditionellen Markt das zweite Wochenende erst am Samstagnachmittag beginnen, um die Überschneidungen zu reduzieren. Und drittens geht die Stadt davon aus, dass sich der Advent im Park und das Weihnachtsdorf - gerade durch das Bähnle - eher ergänzen: mit einem bunten, naturnahen Mitmachprogramm im Park und Kulinarischem rund um den Kirchplatz.

Und das Wetter?

Für den Start am Freitag sagt der Wetterbericht Regen voraus. Lehar und Rupp hoffen, dass er rechtzeitig zum Abend aufhört – oder, noch besser, in Schnee übergeht. Denn das Weihnachtsdorf ganz in Weiß, das wäre natürlich ein Traum.

Bau der Freitreppe startet jetzt

Rechtzeitig zum Weihnachtsdorf und zum Start ins Weihnachtsgeschäft ist die Wilhelmstraße inzwischen wieder bis zum Kirchplatz befahrbar. Die Arbeiten an der Straße kommen gut voran, sagt Uwe Lehar, Pressesprecher der Stadt.

Ab diesem Mittwoch soll nun mit dem Bau der Freitreppe bei der Mediathek begonnen werden. Sofern das Wetter mitspiele, könne die Baustelle bis zu den Heimattagen im Juli abgeschlossen werden.


Weihnachtsmärkte im Rems-Murr-Kreis

Im Rems-Murr-Kreis gibt es auch in diesem Jahr ein vielfältiges Angebot an Weihnachtsmärkten. Es gibt Märkte, die mehrere Wochen lang geöffnet haben, einige finden nur an bestimmten Tagen statt. Mit einer interaktiven Karten geben Ihnen einen Überblick, damit Sie aus Ihrem Weihnachtsmarkt-Erlebnis das bestmögliche herausholen können. Hier geht's lang!

  • Bewertung
    2
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!