Winnenden Giftschlange beißt Besitzer: 61-Jähriger in Klinik

Eine nordamerikanische Kupferkopfschlange. Foto: Pixabay License

Winnenden.
Ein 61-jähriger Mann ist am Freitagmorgen von seiner giftigen Schlange gebissen worden und hat sich daraufhin selbst in ein Krankenhaus begeben. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 3 Uhr auf einem Parkplatz zwischen Höfen und Bürg, wo die Beamten zwei nordamerikanische Kupferkopfschlangen vorfanden. Deren Gift ist für den Menschen "nicht unerheblich gesundheitsgefährdend", heißt es in der Polizeimeldung. Der Gesundheitszustand des verletzten Mannes sei aber stabil, in Lebensgefahr befinde er sich nicht.

Noch in der Nacht habe man einen Experten hinzugezogen, der die Tiere mitnahm. "Ob die beiden Schlangen, die sich aufgrund der Kälte in einer Starre befanden, noch lebendig sind oder nicht, ist derzeit noch unklar", so die Polizei. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und prüft auch, ob ein tierschutzrechtlicher Verstoß vorliegt. Das Veterinäramt wurde vom Vorfall unterrichtet.

  • Bewertung
    15
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!