Winnenden Update: Großbrand in Baach

, aktualisiert am 15.03.2018 - 07:00 Uhr

Winnenden.
Eine Verpuffung hat am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr einem Großbrand in einem Einfamilienhaus in Winnenden-Baach ausgelöst. Laut Polizeibericht hatten die Bewohner auf einer Terasse des Hauses in der Baacher Hauptstraße einen Gasgrill entzündet. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zu einer Verpuffung, welche dazu führte, dass die Balken der Terrasse in Brand gerieten. Ein Löschversuch der Bewohner musste nach kurzer Zeit abgebrochen werden, da die Hitzeentwicklung schon zu hoch war.

Der Brand griff anschließend auf das Dach des Hauses über, so dass dieses im Anschluss in Vollbrand geriet. Die Familie kam mit dem Schrecken davon, jedoch war ihr Haus durch den Brand unbewohnbar geworden.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300.000 Euro. Auch das angrenzende Wohngebäude wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der großen Hitzeeinwirkung zerschmolzen dort die Rollläden und die Fenster barsten.

Die Feuerwehr Winnenden waren mit insgesamt 71 Mann und 13 Fahrzeugen zur Bekämpfung des Feuers vor Ort und konnten gegen 21:00 Uhr "Feuer aus" melden. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern derzeit noch an. Die nun obdachlose Familie konnte bei Nachbarn unterkommen. 


Unsere aktuelle Berichterstattung vom Mittwochabend

Stand 19.41 Uhr: "Vollbrand", wie die Polizei meldet, in Baach in einem Wohngebäude der Hauptstraße: Im Moment besteht die Gefahr, dass das Feuer auf andere Häuser übergreift. Die Feuerwehr ist vor Ort. Die Personen, die sich im betroffenen Gebäude befanden, seien aber zum Glück "alle draußen" und nicht in Gefahr - so zumindest der erste, naturgemäß ungesicherte Stand 19.40 Uhr. Wir aktualisieren, sobald wir mehr wissen.

Aktualisierung Stand 20.10 Uhr: Angeblich soll das Feuer ausgebrochen sein, als gegen 19.30 Uhr ein Hüttenabau an dem Gebäude Feuer fing. Der Brand habe dann auf den Dachstuhl übergegriffen. Möglicherweise war eine explodierte Gasflasche die Brandursache - aber all diese Informationen sind monmentan noch ungesichert und deshalb unter Vorbehalt zu stellen. Wir versuchen, die Mutmaßungen zu verifizieren.

Aktualisierung Stand 20.20 Uhr: Die Hinweise, dass eine Gasflasche bei der Brandentstehung eine Rolle gespielt haben könnte, mehren sich, aber noch ist nichts offiziell bestätigt. Vom Brand betroffen ist ein zweistöckiges Wohnhaus. Eine Person wird vom Roten Kreuz betreut, ist aber offenbar nicht verletzt. Ein Großaufgebot von Rettungskräften befindet sich am Einsatzort: Drei Rettungswagen, Notarzt, die komplette Winnender Feuerwehr mit allen drei Abteilungen. Glück im Unglück: Die Wehr hatte an diesem Abend Übungsdienst, war deshalb mit Fahrzeugen sowieso unterwegs und konnte sehr schnell zum Ort des Geschehens eilen.

Aktualisierung Stand 20.30 Uhr: Es scheint so, als dürfte das Feuer einigermaßen unter Kontrolle sein. Es sieht nicht mehr danach aus, als könne der Brand überspringen auf Nachbarhäuser - aber diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt. Zwei Löschtrupps sind im Innen-Angriff, dazu ist die Drehleiter weiter im Einsatz, damit auch von außen Wasser gespritzt werden kann. Bisweilen sind durch den Rolladen eines Fensters im Dacbereich noch Flammen zu sehen, im Inneren scheint es dort also nach wie vor zu brennen.

Aktualisierung Stand 20.40Uhr: Wichtig bei all diesen Angaben ist, dass aufgrund des dynamischen und weiterhin bedrohlichen Geschehnissen noch keine Informationen als seriös gesichert gelten können. Die Polizei hält sich aus nachvollziehbaren Gründen noch bedeckt - sie wolle sich nicht in Spekulationen ergehen.

Aktualisierung Stand 21.15 Uhr: Neun Fahrzeuge, 55 Mann - mit diesem Aufgebot hat sich die Winnender Feuerwehr dem Brand entgegengeworfen. Dass eine Gasflasche im Terrassenbereich bei der Entstehung oder zumindest der schnellen Ausbreitungdes Feues eine Rolle gespielt haben könnte, bleibt eine denkbare, aber weiterhin nicht amtlich bestätigte Hypothese. Letztlich wird hier wohl erst die Expertise von Brandsachverständigen sichere Klärung bringen können. Jedenfalls hat sich das Feuer offenbar mit hoher Geschwindigkeit von unten nach oben hochgefressen. Im Moment scheint die Wehr die Lage im Griff zu haben, es zeichnet sich aber ab, dass sich die Löscharbeiten noch über Stunden hinziehen werden.

Aktualisierung Stand 22.45 Uhr: der Brand ist abgelöscht, die Feuerwehr verlässt bis auf eine Brandwache den Einsatzort. Die Polizei veranlasst das Verschließen der Türen und Fenster durch das Technische Hilfswerk.

  • Bewertung
    51
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!