Winnenden Lässt der Discounter abschleppen? Lidl widerspricht Gerüchten

Symbolbild. Foto: ZVW/Alexandra Palmizi

Winnenden.
Im Juli 2019 ist ein Mitarbeiter eines Stuttgarter Abschleppunternehmens zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte von diversen Privatparkplatzbesitzern keinen Auftrag, dass er kontrollieren und handeln soll. Die Vorwürfe „Erpressung“ und „Betrug“ sah das Gericht als zutreffend an. Ins Rollen kamen die Ermittlungen durch einen Artikel unserer Partnerzeitung Stuttgarter Nachrichten.

Unsere Redaktion erreichten nun zwei Hinweise, dass auch von Lidl-Parkplätzen abgeschleppt werde. In Winnenden an der Waiblinger Straße prangen etliche Schilder, die Kunden auf eine Parkhöchstzeit von einer Stunde hinweisen und mit dem Abschleppen widerrechtlich geparkter Fahrzeuge drohen.

Wir fragten nach in der Lidl-Pressestelle in Neckarsulm. „Wir können das von Ihnen genannte Gerücht nicht bestätigen“, sagt Isabel Lehmann. „An der vorübergehenden Zeltfiliale in Winnenden, Waiblinger Straße, lassen wir unseren Parkplatz von keinem externen Dienstleister bewirtschaften.“ Auf Nachfrage betont sie, dass kein Fremdunternehmen mit der Kontrolle des Platzes hinter der Baustelle beauftragt sei. „Wir lassen nur in äußersten Notfällen abschleppen, wenn Fluchtwege oder Lieferwege zugeparkt sind.“

  • Bewertung
    5

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!