Winnenden Livemusik in der ganzen Stadt

, aktualisiert am 11.02.2019 - 12:21 Uhr

Waiblingen.
Acht Orte, neun Ensembles, die Stile wild gemischt: Mit der Musiknacht am Freitag haben die Konzerttage mit ihrer lila Erkennungsfarbe auch noch Rock- und Pop-Bands beleuchtet. Da diese bis auf zwei Ausnahmen in kleinen Locations auftraten, sicherten sich ihre Fans rechtzeitig Sitzplätze – Zuhörer, die von allem etwas hören wollten, mal hier, mal da reinschnupperten, mussten sich mit Stehplätzen begnügen. Im „Turmstüble“ in der Kronenplatzpassage belegte die dreiköpfige Band Exercise Two gar ein Drittel der Kneipe. Musikalisch überzeugte die Winnender Band, deren Eigenkompositionen nach unabhängigem Rock, nach britischem New Wave und Postpunk der 80er Jahre klingen, schon im ersten Set. Ins Raucherlokal passte die leicht rauchige Stimme des gitarrespielenden Sängers überaus gut, die Klänge wirkten vertraut, aber doch originell und neu.

Großen Zuspruch hatten das Bäckercafé Maurer, das normalerweise nicht abends öffnet, und die kleine Buchhandlung Halder, die mit Osiander fusioniert und an der Torstraße 5 am 27. Februar letztmals öffnet: Hier spielte das Duo Palomar mit Gitarre und Querflöte barock klingende Eigenkompositionen. Es schlug damit als einziges der neun Musiknacht-Ensembles an acht Stationen den Bogen zu den Konzerttagen.

  • Bewertung
    10
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!