Winnenden.
Bei einem missglückten Fahrstreifenwechsel ist am Donnerstagnachmittag (07.11.) in Winnenden erheblicher Sachschaden entstanden. Ein 35-Jähriger hatte die B14 um 16.40 Uhr an der Anschlussstelle Winnenden-Süd verlassen. Als er vom rechten Fahrstreifen der Waiblinger Straße auf den linken wechseln wollte, schätzte er den Abstand zu einem nachfolgenden Sattelzug falsch ein und stieß mit diesem zusammen. Der Mercedes geriet nach dem Zusammenstoß nach rechts und streifte dort den Opel einer 40-Jährigen.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 25 000 Euro. In der Folge kam es zu einem Rückstau, der sich bis auf die B14 auswirkte.