Winnenden und Umgebung Statt Haltebucht ein Buskap

 Foto: ZVW

Bus wird an der Haltestelle beim Polizeiposten künftig auf der Fahrbahn stehen

Schwaikheim. Ein sogenanntes „Buskap“ soll den Behinderungen des Busverkehrs im Bereich des Polizeipostens an der Bahnhofstraße ein Ende machen. Das hat der Technische Ausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Im Gegensatz zu einer Haltebucht, die der Bus eigens ansteuert und bei der der Verkehr an ihm vorbeifließt und wo der Bus sich nach seinem Halt wieder in den Verkehr einfädeln muss, hält bei einem Buskap der Bus an der Haltestelle auf der Fahrspur, die Fahrzeuge hinter ihm können also während des Halts nicht an ihm vorbei, sondern müssen abstoppen und warten, bis der Bus weiterfährt.

Wegen parkender Autos kommt der Bus oft nicht in die Haltebucht

Grund für die Änderung ist, dass es bisher an der Bushaltestelle vor dem Polizeiposten durch haltende Autos immer wieder zu Behinderungen des Busses kommt. Autofahrer halten, um „mal schnell“ einzukaufen oder die dortigen Geschäfte zu beliefern. Die Folge: Der ankommende Bus kann nicht in die angedeutete Busbucht einfahren und muss deshalb häufig schräg zum Bordstein halten, was das Ein- und Aussteigen für die Fahrgäste erschwert.

Durch das Buskap soll der Bus künftig gerade und genau an den Bordstein hinfahren können. Voraussetzung dafür ist, dass der Gehweg in diesem Bereich entsprechend um etwa zwei Meter verbreitert und die Bordsteinkante von bislang vier auf nunmehr zwölf Zentimeter erhöht wird.

Erwünschter Nebeneffekt des Ganzen: Durch die Verkürzung der etwa 35 Meter langen Haltebucht auf das 20 Meter lange Buskap wird Platz gewonnen für das Anlegen von drei, nunmehr regulären, Stellplätzen fürs Einkaufen sowie das Be- und Entladen längs der Straße und mit einer Länge von gut fünf Metern jeweils.

Das Buskap soll außerdem deutlich den Vorrang des ÖPNV betonen, der Bus braucht künftiger weniger Zeit an der Haltestelle, der Autoverkehr wird durch den in der Fahrbahn stehenden Bus abgebremst.

Vorerst ein Buskap nur auf einer Seite

Grundsätzlich möglich ist ein Buskap auch auf der gegenüberliegenden Seite der Bahnhofstraße, diese hätte dann immer noch eine Breite von 6,2 Metern. Vorerst soll allerdings nur ein Buskap auf der östlichen Straßenseite, also beim Polizeiposten, angelegt werden, Die Kosten dafür werden auf etwa 15 000 Euro geschätzt. Die Mittel sollen im Haushalt des kommenden Jahres eingestellt werden.

Die vorgesehene Änderung war auch schon Thema bei der Straßenverkehrsschau im Juli gewesen und dort einhellig für sinnvoll erachtet worden. Die Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes hat dem Anlegen des Buskaps ebenfalls zugestimmt.

Das Buskap wird voraussichtlich im kommenden Jahr gebaut.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!