Winterbach Mehr Verkehr durch Netto und Rossmann

Durch dauerhaft viele parkende Autos und aktuell auch durch mehrere Baustellen gleicht das Durchfahren der Schorndorfer Straße in Winterbach oft einem Hindernislauf. Foto: ZVW/Gaby Schneider

Winterbach. Im Herbst sollen in Winterbach Netto und Rossmann eröffnen. Wie sich das auf den Verkehrsfluss auswirkt, das hat die Gemeinde jetzt untersuchen lassen. Ergebnis: In der Schorndorfer Straße gibt es deutlich mehr Verkehr, aber nicht so viel, dass es Probleme geben würde. Ein kritischer Punkt bleibt im Gutachten aber außen vor.

Untersucht haben die Gutachter vom Büro Gevas Ingenieure den Verkehrsfluss in der Schorndorfer Straße, nicht aber den sogenannten ruhenden Verkehr, also die Parksituation an den Straßenrändern. Die sprach im Gemeinderat Rudolf Rörich (Bürgerliche Wählervereinigung) an. Das Ergebnis des Gutachtens sei erfreulich.

Parksituation muss gut geregelt werden

Aber: „Die Schorndorfer Straße hat sich in den letzten Jahren zur Parkstraße entwickelt.“ Der Begegnungsverkehr sei nur noch sehr erschwert möglich. „Der Verkehrsfluss ist stark gehemmt.“ Wenn dann noch zusätzlich Hunderte weitere Fahrzeuge dazukämen, dann werde es noch mehr Stagnation oder Stau geben, so seine Befürchtung.

„Über diesen Punkt müssen wir uns noch unterhalten“, stimmte Bürgermeister Müller Rörich zu. Man müsse schauen, wie man die Situation gut geregelt bekomme. Die Frage sei: „Wie können wir durch Parkverbotszonen den Druck nehmen, dass es nicht zu Verkehrsgefährdungen kommt?“ Müller gab aber zu Bedenken, dass man dabei in einen sauren Apfel beißen müsse: Denn wenn man Parkplätze wegnehme, dann mache sich das Fehlen auch bemerkbar. „Da müssen wir einen guten Mittelweg finden“, so der Bürgermeister.

Spitzenzeit wohl von 17.15 Uhr bis 18.15 Uhr

Was den Verkehrsfluss in der Schorndorfer Straße angeht, so prognostizieren die Verkehrsplaner eine Zunahme der täglichen Fahrzeugbewegungen um 1300 durch Netto und 700 durch Rossmann, darunter auch mehr Schwerverkehr durch den Lieferverkehr zu den Märkten. Diese 2000 Fahrzeugbewegungen mehr verteilen sich allerdings auf die beiden Fahrtrichtungen nach Westen und Osten. Als Spitzenzeit nehmen die Planer die Stunde zwischen 17.15 Uhr und 18.15 Uhr an, in der viele zum Einkaufen fahren. Hier sind in einer Stunde, je nach Messpunkt, zwischen 275 und 415 Fahrzeuge in der Schorndorfer Straße unterwegs.

Prognostizierte Zahlen dürften in der Realtität niedriger sein

Das Verkehrsgutachten enthält drei Vergleichszahlen: die aktuellen Werte, für die 2018 eine Verkehrszählung durchgeführt wurde; die Prognose für die Zunahme durch die erwarteten Baugebiete; und die Prognose für die zusätzliche Auswirkung von Netto und Rossmann. Die prognostizierten Zahlen, das klang dabei auch durch, sind sehr vorsichtig angesetzt und dürften in der Realität eher niedriger sein.

Das Fazit von Katharina Stehr vom Ingenieurbüro Gevas Humberg und Partner im Gemeinderat lautete: Es gibt durch Netto und Rossmann keine Probleme mit dem Verkehrsablauf an den untersuchten Knotenpunkten, das heißt, an den Kreuzungen entlang der Schorndorfer Straße, zu denen dann auch die Einfahrten auf die Parkplätze der beiden Märkte gehören.

Vorhandene zwei Fußgängerüberwege ausreichend

Was den Fußgängerverkehr angeht, so reichen dazu aus Sicht des Ingenieurbüros die beiden bestehenden Überwege mit Ampeln aus: auf Höhe des Bahnhofs und beim Schilfweg.

Dem Gemeinderat stehe es frei, einen weiteren Fußgängerüberweg in Form eines Zebrastreifens irgendwo dazwischen zu installieren, so Bürgermeister Sven Müller, der aber dazusagte: „Persönlich würde ich davon abraten, weil es den Verkehr zu unübersichtlich macht.“ Bei den vielen Ein- und Ausfahrten auf und von der Schorndorfer Straße sei die Frage, wo da noch ein Zebrastreifen sinnvoll hinpasse. Seine Meinung: Ein kleiner Umweg über die bestehenden Fußgängerüberwege sei zumutbar, um sicher über die Straße zu kommen.


Netto und Rossmann in Winterbach

Der Discounter Netto hat bereits einen Standort in der Schorndorfer Straße in Winterbach, der allerdings für heutige Ansprüche deutlich zu klein und mit zu wenig Parkplätzen ausgestattet ist. Der Neubau soll eine Verkaufsfläche von 1100 Quadratmetern haben. Die Arbeiten daran haben begonnen. Eröffnung soll dem letzten Stand nach im November sein.

Auch auf der Baustelle für die Drogerie Rossmann sind mittlerweile Bagger zugange. Eröffnung des Markts mit 700 Quadratmetern soll in diesem Fall im September oder Oktober sein.


Unsere bisherige Berichterstattung zum Thema:

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!