WM 2018 Kroaten-Fans ist kein Aufwand zu groß

Tomislav Vidackovic (Dritter von rechts) mit seinen Freunden bei der Fußball-WM in Russland. Foto: privat

Die kroatische Fußball-Nationalmannschaft steht im WM-Finale – und Fans aus Waiblingen sind dabei. Tomislav Vidackovic vom kroatischen Club Zrinski Waiblingen und seinen Freunden ist kein Weg zu weit, wenn ihre Elf bei großen Turnieren spielt.

„Wir sind bei allen Welt- und Europameisterschaften dabei, solange sie nicht in Übersee ausgetragen werden“, sagt der Waiblinger. Dass er nun sogar beim WM-Finale im Stadion sitzen wird, hatte Vidackovic selbst nicht erwartet. „Ich war früher immer optimistisch gewesen. Diesmal habe ich erst mal nur Karten bis zum Viertelfinale geordert.“ Aber schon in der Vorrunde sei ihm klargeworden, dass es weit gehen könnte.

1300 Kilometer nach Kaliningrad

Zum ersten Spiel waren der Diplom-Ingenieur bei Daimler Benz und seine Freunde noch mit dem Kleinbus angereist. Am Donnerstag nach der Arbeit mal schnell 1300 Kilometer nach Kaliningrad. Einige der Gruppe sind wieder zurückgefahren, andere, darunter Vidackovic, blieben. Detailliert geplant hatten sie den Aufenthalt nicht. Sie hatten Eintrittskarten, allerdings nicht genügend. Doch wer Stammgast bei den großen Turnieren ist, hat beste Beziehungen zum kroatischen Verband, der denn auch gerne weitere Tickets besorgte.

Fehlte noch eine Unterkunft. Vidackovic: „Wir sind nach dem Spiel mit dem Taxi nach Kaliningrad gefahren. Der Fahrer hat uns rausgelassen, keine zwei Meter weiter war ein Hotel.“ Das habe die Truppe zunächst nur für eine Nacht aufgenommen. „Die haben dann aber gesehen, dass wir Umsatz machen.“ Damit waren die nächsten beiden Übernachtungen gesichert.

Von Moskau aus zu den Spielen per Zug, Mietauto und Flugzeug

Mit dem Flugzeug ging’s schließlich nach Moskau, von dort zu den weiteren Spielstätten in Nischni Nowgorod und Rostow per Flugzeug, Zug oder einmal 400 Kilometer per Mietwagen.

Preislich habe sich all das im Rahmen gehalten. „Wir sind für 40, 50 Euro geflogen.“ Auch sonst seien die Preise in Russland, zumindest für jemanden, der in Deutschland eine gut bezahlte Arbeit habe, okay. Die Karten für Halbfinale und Finale aber haben es in sich: 300 beziehungsweise 500 Euro. „Und das ist die unterste Kategorie.“ Um all das auf sich zu nehmen, muss man schon ein wenig verrückt sein, oder? „Das streiten wir gar nicht ab“, sagt Vidackovic. Man werde dafür allerdings auch entschädigt durch Momente wie jenen, als die Gruppe „zufällig“ in ein Hotel kam, in dem die kroatische Mannschaft abgestiegen war. Vidackovics Facebookseite zieren nun Fotos von ihm zusammen mit Ivan Perisic und Top-Star Luka Modric.

Von Gastgeber Russland ist der Waiblinger begeistert. „Ein sehr freundliches und fröhliches Land.“ Und nie, sagt Vidackovic, habe er sich sicherer gefühlt. Überall werde so penibel geprüft wie auf Flughäfen.

Zweimal flog der Waiblinger aus beruflichen Gründen zurück nach Deutschland. So verpasste er das Viertelfinale und vor dem Finale streute Vidackovic auch noch einen Heimatbesuch ein. Am Sonntag jedoch sitzt er im Luschniki-Stadion und ist sicher, „dass wir das packen können“.

Verlieren kann er selbst ohnehin nicht. Entweder er jubelt über den ersten WM-Titel der Kroaten oder er tröstet sich mit einem Volltreffer im Daimler-Tippspiel. „Ich habe auf Frankreich als Weltmeister getippt.“


Die Fans zu Hause

Die Vereinsmitglieder von Zrinski Waiblingen haben die WM-Spiele der Kroaten jeweils im Vereinsheim in der Fronackerstraße angeschaut. 50 Leute seien immer da, sagt der ehemalige Vorsitzende Mirko Vidackovic, Vater von Tomislav.

Viele aber, so Vidackovic, fahren auch nach Stuttgart in ein Café in der Theodor-Heuss-Straße, das von einem Kroaten betrieben werde. Und von dort geht’s – sollte Kroatien gewinnen – direkt zum Autocorso.

  • Bewertung
    8
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!