Wohnungsnot im Rems-Murr-Kreis Winnenden: Jung, berufstätig – und x-fach abgeblitzt

Anthony Amodeo, Rebecca Wartha und ihr Chihuahua Chloë suchen seit fast einem Jahr eine Drei-Zimmer-Wohnung in Winnenden oder Korb. Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Winnenden/Korb. Sie sind jung, treten ruhig und freundlich, gepflegt und sorgfältig gekleidet auf, haben als Berufsanfänger ein ordentliches Einkommen, reden das Schwäbisch-Hochdeutsch ihrer Generation – aber Rebecca Wartha aus Winnenden und Anthony Amodeo (23) aus Korb suchen seit beinahe einem Jahr eine Wohnung.

Kennengelernt haben sich die beiden in der Ausbildung. Inzwischen sind sie Groß- und Außenhandelskaufleute und in einem mittelständischen Betrieb in Kernen angestellt.

„Wir wollen unseren Eltern nicht mehr zur Last fallen und endlich unser eigenes Revier haben“, sagt Rebecca Wartha. Solange die Suche andauert, pendeln die beiden zwischen Korb und Winnenden, wohnen im Wechsel bei seinen und bei ihren Eltern. In diesem etwas eng gezirkelten Gebiet möchten sie auch gern bleiben, weil der Mini-Hund Chloë, ein Chihuahua, der in ein Handtäschchen passt, tagsüber bei Rebeccas Mutter oder einer Betreuerin untergebracht ist. „Er wäre nie allein zu Hause, nur mit uns zusammen, abends und am Wochenende“, sagt Rebecca Wartha.

"Sogar von den Maklern werden wir abgewimmelt"

Die meisten Vermieter wollen keine Haustiere, das ist ihr klar. Doch zurzeit scheint es auf dem Wohnungsmarkt so eng zuzugehen, dass sie nicht einmal eine Rückmeldung auf ihre Bewerbung bekommt. Sie hat gar nicht die Chance, sich vorzustellen. Sie weiß also nicht, ob’s an ihrem Namen oder ihrer Nase, ihrem Hündchen oder dem Alter unter 30 liegt, warum sie nicht zu einer Besichtigung eingeladen wird.

„Sogar von den Maklern werden wir abgewimmelt. Es kommt keine Antwort, und wenn wir nachhaken, heißt es, die Wohnung ist weg.“

Mieten plötzlich deutlich teurer

Das junge Paar möchte gern eine Drei-Zimmer-Wohnung, 80 bis 90 Quadratmeter, und ist bereit, für die Warmmiete maximal 1100 Euro auszugeben. „Das ist knapp ein Drittel unseres gemeinsamen Netto-Einkommens“, sagt Rebecca Wartha seufzend. Als sie mit der Suche anfingen, dachten sie, mit 800 bis 900 Euro hinzukommen. „Doch Anfang des Jahres sind die Mieten plötzlich deutlich teurer geworden“, erinnert sich Anthony Amodeo.

Sie haben schon alle Kanäle der Wohnungssuche bespielt, bewerben sich aktiv und unverdrossen auf Anzeigen und schalten selbst Anzeigen. „Wir hatten eine im Wochenblatt und wir sind auf Immoscout24 zu finden, wo man ein Profil ausfüllt, ein Foto von sich hochlädt und den potenziellen Vermietern eine richtige Bewerbung mitsamt Schufa-Auskunft schickt“, erzählt Anthony Amodeo. „Auch bei uns in der Firma wissen schon alle Bescheid.“

Sieben Familien, sieben Schicksale, ein Problem: Sie alle suchen eine Wohnung. Ob zur Miete oder zum Kauf. Der Wohnungsmarkt ist leergefegt, die Preise gehen durch die Decke. Wir stellen Wohnungssuchende vor, die stellvertretend für die Tausende stehen können, die im Rems-Murr-Kreis eine neue Bleibe brauchen. Mehr Artikel unserer Serie zum Thema "Wohnungsnot im Rems-Murr-Kreis" finden Sie unter zvw.de/wohnungsnot

  • Bewertung
    3
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!