Corona-Pandemie

Intensivmediziner befürchten Überlastung durch Covid-Kranke

Covid-Station
Auf der Covid-Station, einem Bereich der Operativen Intensivstation vom Universitätsklinikum Leipzig, stehen Mitarbeiter am Bett eines schwerkranken Patienten. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa © Waltraud Grubitzsch

Berlin (dpa) - Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) warnt vor einer Überlastung der Intensivstationen durch Covid-19-Patienten.

«Wenn sich diese Dynamik fortsetzt, können wir sehr bald nur noch Notfall- und Covid-Patienten behandeln. Das müssen wir dringend verhindern», sagte Divi-Präsident Gernot Marx dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Er fordert sofort deutliche Verbesserungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Intensivstationen. «Die Teams, allen voran die Pflegekräfte, brauchen endlich ernsthafte Unterstützung», sagte Marx. «Zum Beispiel: Nacht- und Wochenendarbeit sind ab sofort steuerfrei. Wir brauchen Verbesserungen, die jetzt und sofort spürbar sind.»

Eine Impfpflicht sieht Marx dennoch kritisch. «Als Divi sind wir dagegen, denn wir müssen die Menschen überzeugen, nicht verpflichten», sagte er mit Blick auf Forderungen nach einer Impfpflicht für das Gesundheitswesen. «Sonst ziehen sich die Zweifler noch weiter zurück aus der Gesellschaft. Große Kampagnen wären jetzt wünschenswert.»

© dpa-infocom, dpa:211112-99-965568/2