Was geschah am ...

Kalenderblatt 2021: 5. Juni

Kalenderblatt
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © Matthias Balk

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 5. Juni 2021:

22. Kalenderwoche, 156. Tag des Jahres

Noch 209 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Zwillinge

Namenstag: Bonifatius

HISTORISCHE DATEN

2020 - Die Polizei entdeckt in einem abgebrannten Haus nahe Huntsville im US-Bundesstaat Alabama sieben erschossene Menschen. Zwei Männer werden später festgenommen. Die Spur führt zu einer Gang mit dem Namen «Sieben Todsünden».

2019 - Bei der Parlamentswahl in Dänemark werden die Sozialdemokraten von Mette Frederiksen mit 25,9 Prozent stärkste Partei. Am 27. Juni löst Frederiksen den Liberalen Lars Rasmussen als Ministerpräsidentin ab und bildet eine Minderheitsregierung.

2016 - Die Rhein-Neckar-Löwen aus Mannheim gewinnen erstmals die deutsche Handball-Meisterschaft.

2011 - Bei dem Versuch, die israelischen Sperranlagen auf den Golanhöhen von Syrien aus zu überrennen, werden mehr als 20 Menschen getötet und über 300 weitere verletzt.

1998 - Volkswagen gewinnt den Kaufpoker mit BMW um den britischen Luxuswagenhersteller Rolls-Royce. Die Aktionäre des Mutterhauses Vickers stimmen mit der überwältigenden Mehrheit von 99 Prozent für das Angebot aus Wolfsburg.

1996 - Der Elektrokonzern AEG wird 113 Jahre nach seiner Gründung aufgelöst. Die Hauptversammlung stimmt der Auflösung und der Verschmelzung auf die Konzernmutter Daimler-Benz zu.

1981 - US-Gesundheitsbehörden berichten erstmals über die später als Aids (Acquired Immune Deficiency Syndrome) bezeichnete Immunschwäche-Krankheit.

1926 - Im «Mosulvertrag» einigen sich Großbritannien und die Türkei darauf, dass die erdölreiche Region Mosul (Mossul) am Tigris dem unter britischem Einfluss stehenden Irak zugesprochen wird.

1851 - Die Wochenzeitung «Washington National Era» beginnt mit der Veröffentlichung von «Onkel Toms Hütte». Der Roman von Harriet Beecher Stowe über die Sklaverei erscheint im März 1852 erstmals in Buchform.

GEBURTSTAGE

1971 - Mark Wahlberg (50), amerikanischer Schauspieler («Boogie Nights», «Deepwater Horizon»)

1966 - Sebastian Krumbiegel (55), deutscher Sänger, Mitglied der Popgruppe Die Prinzen («Alles nur geklaut»)

1941 - Martha Argerich (80), argentinische Pianistin, ausgezeichnet mit dem «Praemium Imperiale» des japanischen Kaiserhauses

1926 - Johannes Fürst von Thurn und Taxis, deutscher Adeliger und Unternehmer, Chef des Hauses Thurn und Taxis 1982 - 1990, gest. 1990

1886 - Kurt Hahn, Reformpädagoge, Gründer des Internats Schloß Salem am Bodensee und nach der Emigration des Internats Gordonstoun in Schottland, gest. 1974

TODESTAGE

2004 - Ronald Reagan, amerikanischer Politiker und Schauspieler, 40. Präsident der USA 1981-1989, geb. 1911

1826 - Carl Maria von Weber, deutscher Komponist, «Der Freischütz» (1821), «Oberon» (1826), geb. 1786

© dpa-infocom, dpa:210524-99-718840/2