VfB Stuttgart

Keeper Gregor Kobel fit für das Spiel gegen Hoffenheim - Fragezeichen hinter Kalajdzic und Gonzalez

Gregor Kobel
Gregor Kobel in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Rückenprobleme hatten Gregor Kobel einen strich durch die geplante Länderspielreise mit der Schweiz gemacht. Der Torhüter des VfB Stuttgart sagte den Trip zur „Nati“ ab und trainierte stattdessen in Bad Cannstatt.

Gonzalez und Kalajdzic trainieren frühestens am Freitag wieder mit dem Team

Vor dem kommenden Bundesliga-Spiel bei der TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 15.30 Uhr im ZVW-Liveticker) gab Trainer Pellegrino Matarzzo nun grünes Licht für seinen Stammkeeper. „Gregor Kobel wird fit sein für das Spiel. Er wird am Samstag auf dem Platz stehen können“, sagte der VfB-Coach am Donnerstag auf der Spieltagspressekonferenz.

Derweil ist noch unklar, ob die Angreifer Sasa Kalajdzic und Nicolas Gonzalez im Auswärtsspiel in der PreZero-Arena zum Einsatz kommen können. Beiden Spielern stecken lange Länderspieltrips in den Knochen.

Bei negativen Corona-Tests dürfen beide am Freitag wieder am Teamtraining teilnehmen. Das Abschlusstraining wird dann zeigen, ob die Stürmer am Samstag im Kader respektive in der Startelf stehen können oder nicht. Wataru Endo und Orel Mangala dürfen schon am Donnerstag mit dem Team trainieren.

Unklarheit auch bei Sosa und Churlinov

Ebenfalls noch unklar ist die Situation bei Borna Sosa und Darko Churlinov. Beide waren mit ihren jeweiligen Auswahlteams unterwegs und sowohl bei der kroatischen (Sosa) als auch bei der nordmazedonischen U21 (Churlinov) gab es positive Corona-Tests.

Sosa und Churlinov wurden vor der Abreise nach Stuttgart und auch direkt nach der Rückkehr getestet: beide Tests fielen negativ aus. Sollten auch die Testungen am Donnerstag negativ sein, dürfen die beiden wie Gonzalez und Kalajdzic am Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren.