Meinung

Kommentar: Warum Verkehrsplaner nicht an die Interessen und Bedürfnisse von Radfahrern denken

parkchaos
Auf vielen Radabstellplätzen geht’s chaotisch zu. © Pixabay

Die Parkplatz-Pläne in Winnenden sind ein Beispiel, wie wenig Ahnung viele (Verkehrs-)Planer vom Fahrradfahren haben. 250 Meter will kein Radler vom Abstellplatz zum Eingang laufen, selbst wenn dort sein oder ihr Fahrrad trocken und sicher stehen mag. Wie der Leitfaden „Fahrradparken“ aus Vorarlberg schreibt, sind Radler „intelligente Energiesparer und meiden jeden Umweg“.

Ich nenne uns Radfahrer einfach faul, was in der Sache nichts ändert. Außer der frischen Luft genieße ich am

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar