Schlag auf Schlag

«Major Mick» auf der «Tintanic»: Veteran sammelt Spenden

«Major Mick»
Michael Stanley, bekannt als «Major Mick», schippert im Chichester-Kanal in West Sussex. Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa © Andrew Matthews

Chichester (dpa) - In einem selbstgebauten Boot aus Blech hat der britische Veteran Michael Stanley (80) fast 34.000 Pfund (37.500 Euro) Spenden für Wohltätigkeitszwecke gesammelt.

«Major Mick» vollendete die Herausforderung von mehr als 100 Meilen (160,9 Kilometer) am Freitag mit seiner «Tintanic», wie er das Ruderboot getauft hatte. «Tin» bedeutet auf Englisch «Blech». Sein zehnjähriger Enkel Toby empfing ihn mit einem Ständchen auf der Trompete. Stanley ruderte über drei Monate zwei Mal die Woche mit einem Tempo von zwei Meilen pro Stunde (3,2 km/h) auf dem Chichester-Kanal in Südengland. In der Zeit feierte er sowohl seinen 80. Geburtstag als auch seinen 50. Hochzeitstag.

«Ich bin sehr zufrieden, dass ich es gemacht habe, aber ich werde das Geplauder, Lachen und Scherzen mit den Menschen auf dem Pfad vermissen», sagte «Major Mick» der Agentur PA. «Aber das nasse und kalte Wetter werde ich nicht vermissen.» Auf seiner insgesamt 105 Meilen langen Fahrt hat er nach eigener Schätzung 105.000 Ruderschläge getan. «Das ist ziemlich stark.»

Die «Tintanic» soll nun versteigert werden und der Erlös zusätzlich zu den Spenden einem Hospiz zugutekommen.

© dpa-infocom, dpa:201218-99-746909/3