US-Justiz

Rapper Asap Rocky in Los Angeles festgenommen

US-Rapper Asap Rocky
US-Rapper Asap Rocky tritt beim Blockfest-Festival in Finnland auf. © Emmi Korhonen

Los Angeles (dpa) - Von der Karibikinsel Barbados auf die Polizeiwache in Los Angeles: US-Rapper Asap Rocky (33, «Praise the Lord») ist in Kalifornien von der Polizei in Gewahrsam genommen worden.

Die Festnahme im Zusammenhang mit einer Schießerei im November 2021 sei am Mittwochmorgen (Ortszeit) am Flughafen von Los Angeles erfolgt, teilte die Polizei mit. Dem Musiker wird Körperverletzung unter Benutzung einer Waffe vorgeworfen.

Der Rapper war am Mittwoch laut «TMZ.com» mit einem Privatjet von der Karibikinsel Barbados eingeflogen. Dort hatte er Zeit mit seiner hochschwangeren Freundin Rihanna verbracht. Die 34-jährige Sängerin aus Barbados erwartet ihr erstes Kind.

Streit eskalierte

Asap Rocky, mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers, gilt als Tatverdächtiger in einem Vorfall am 6. November vergangenen Jahres in Hollywood. Nach Mitteilung der Polizei war ein Streit zwischen zwei Bekannten eskaliert, der mit Waffengewalt endete. Ein Opfer sei dabei leicht verletzt worden. Der Schütze und zwei Begleiter hätten den Tatort zu Fuß verlassen. Der Fall werde nun der Staatsanwaltschaft übergeben, hieß es.

Die Kaution wurde auf 550.000 Dollar (rund 507.000 Euro) festgesetzt, wie die «Los Angeles Times» berichtete. Laut der Zeitung durchsuchten Ermittler am Mittwoch das Haus des Rappers in Los Angeles. 

Der im Yorker Stadtteil Harlem aufgewachsene Rapper war 2019 nach einem gewalttätigen Vorfall in Schweden wegen Körperverletzung verurteilt worden. Er saß rund vier Wochen in Untersuchungshaft, um eine längere Gefängnisstrafe kam er jedoch herum. Vorangegangen war eine Auseinandersetzung in Stockholm, bei der der Musiker und zwei seiner Begleiter einen Mann auf der Straße zusammengeschlagen hatten.