Online-Verleihung

«Sörensen hat Angst» gewinnt Deutschen Fernsehkrimi-Preis

Bjarne Mädel
Ausgezeichnet: der Schauspieler und Regisseur Bjarne Mädel. Foto: Georg Wendt/dpa © Georg Wendt

Wiesbaden (dpa) - Die NDR-Produktion «Sörensen hat Angst» hat den Deutschen Fernsehkrimi-Preis 2021 gewonnen. Das teilten die Veranstalter des Deutschen Fernsehkrimi-Festivals in Wiesbaden mit.

Der Sonderpreis für beste Krimi-Momente ging an das Ensemble von «Polizeiruf 110 - Der Verurteilte». Das Festival fand in diesem Jahr online statt.

«Sörensen hat Angst» ist das Regiedebüt des Schauspielers Bjarne Mädel, der auch die Hauptrolle übernommen hat. Der Film erzählt die «ebenso tragikomische wie abgründige Geschichte um den angstgeplagten Hauptkommissar Sörensen, der aus dem lauten Hamburg in das vermeintlich ruhige friesische Katenbüll zieht und dort einen grauenvollen Fall aufzuklären hat», wie die Festival-Organisatoren mitteilten. Der Fernsehkrimi-Preis ist mit 1000 Liter Wein dotiert.

Den Preis für die beste Darstellerin ging an Luise Heyer für ihre herausragende schauspielerische Leistung als verzweifelte alleinerziehende Mutter und Serientäterin in «Polizeiruf 110 - Sabine» (NDR). Als bester Darsteller wurde Sascha Geršak für seine Rolle als Markus Wegner in «Polizeiruf 110 - Der Verurteilte» (MDR) geehrt. Den Preis für die beste Krimi-Serie vergab die Jury an «Die Toten von Marnow» (NDR/Degeto).

Mit dem Ehrenpreis des Festivals 2021 wurde der Regisseur und Drehbuchautor Eoin Moore ausgezeichnet.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-859908/4