Corona-Krise

Samuel Koch fehlt die Arbeit als Schauspieler

Samuel Koch
Samuel Koch hat ein Grundvertrauen in die Kanzlerin. Foto: Uwe Anspach/dpa © Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Samuel Koch, seit zehn Jahren wegen eines Unfalls bei «Wetten, dass..?» querschnittsgelähmt, vertraut in der Corona-Krise Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrer Regierung. «Ich habe ein Grundvertrauen in die Entscheidungsträger», sagte der Schauspieler und Autor der Deutschen Presse-Agentur in Mannheim.

Er sei überzeugt, dass Merkel nach bestem Wissen und Gewissen agiere. Er habe aber auch Verständnis für die Gegner der Corona-Maßnahmen. «Es ist wichtig, dass man kritisch ist, einige Maßnahmen sind nicht zu Ende gedacht.»

Er selbst leide unter der Krise, da er als Schauspieler nicht auftreten kann und Lesungen seiner Bücher absagen musste. Der heute 33-Jährige war am 4. Dezember 2010 in der TV-Show «Wetten, dass..?» verunglückt und sitzt seitdem im Rollstuhl.

Koch plädiert dafür, in der Pandemie «die ein oder anderen verschüttet gegangenen Eigenschaften wieder auszugraben - Langmut, Geduld, Disziplin - und vielleicht erst auf die Knie und dann, wenn nötig, auf die Barrikaden zu gehen».

In Zeiten des Social Distancing könne man auch Gemeinschaft anders stattfinden lassen als sonst. «So haben wir gerade ein köstliches Dinner mit Freunden in Berlin über Videotelefonie gemacht.»

Koch hat mehrere Bücher verfasst über sein Leben und die Fähigkeit, dieses trotz eines Schicksalsschlags zu meistern. In seinem neuen Podcast verpasst er seinen Zuhörern «Vitamine für das emotionale Immunsystem».

© dpa-infocom, dpa:201130-99-512255/3