Britisches Königshaus

«Verdächtiges Objekt» in Queen-Residenz gefunden

Holyrood-Palast
Polizeibeamte auf dem Gelände des Holyrood-Palasts. Foto: Andrew Milligan/PA Wire/dpa © Andrew Milligan

Edinburgh (dpa) - Nach dem Fund eines «verdächtigen Objekts» in der offiziellen Residenz von Queen Elizabeth II. (94) in Schottland hat die Polizei einen Mann festgenommen.

Ein Team der Kampfmittelbeseitigung sei angerückt und habe den Gegenstand gesichert, teilte die Polizei in Edinburgh mit. Weitere Details machten die Behörden zunächst nicht, auch nicht dazu, ob es sich um einen scharfen Sprengkörper handelte.

«Ein 39-jähriger Mann wurde in Verbindung mit dem Vorfall festgenommen. Es bestand keine Gefahr für die Öffentlichkeit, und die Ermittlungen zu den Umständen dauern an», betonte die Polizei.

Die Königin hält sich seit Beginn der Corona-Pandemie gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz Philip (99) fast durchgehend in Schloss Windsor nahe London auf. In Schottland hat sie eine offizielle Residenz, den Holyrood-Palast in der Hauptstadt Edinburgh. Bei ihren Besuchen in dem nordbritischen Landesteil weilt die Monarchin aber meist in Schloss Balmoral, etwa 165 Kilometer nördlich.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-956327/3