Alfdorf

50 Jahre Gemeinde Alfdorf wird im September mit dem 1. MAU-Lauf gefeiert

MAU
Sportlich unterwegs: Das Organisationsteam mit Adrian Ackermann und Erwin Bauer sowie dem stellvertretenden Bürgermeister Klaus Hinderer (links im Alfdorfer Schlosspark © Gabriel Habermann

Das mit dem Miteinander war vor 50 Jahren noch sehr schwierig, als sich im Rahmen der damaligen Kommunalreform in Baden-Württemberg die Gemeinden Alfdorf, Pfahlbronn und Vordersteinenberg zur großen Kommune Alfdorf zusammenschlossen. Noch öfters rumpelte es in den Folgejahren im kommunalen Miteinander, doch die Zeit heilt bekanntermaßen die Wunden. Aus dem kritischen Nebeneinander wurde inzwischen ein gutes Miteinander. Was lag da näher, als die Vereine und Organisationen am Ort zu einer Großveranstaltung zusammenzuschweißen, dass nicht mehr jeder sein eigenes Süppchen kocht?

Am Tag des Schwäbischen Waldes, dem 18. September 2022, können Läufer und Wanderer die weitläufige Gemeindegrenze beim 1. MAU-Lauf zu Fuß erkunden, entweder im Wanderschritt oder im Sauseschritt. Wobei MAU als Abkürzung steht für „Miteinander Alfdorf umrunden“. Entlang der Strecken gibt es neun Verpflegungsstationen, die von den zahlreichen Vereinen betrieben werden.

Erwin Bauer und Adrian Ackermann im Organisationsteam

Bürgermeister Ronald Krötz hatte schon vor geraumer Zeit die Organisationen am Ort angeschrieben und um Vorschläge für Veranstaltungen zum Gemeindejubiläum gebeten. Mit ins Boot kamen außer dem stellvertretenden Bürgermeister Klaus Hinderer auch die Sportler und Dauerläufer Erwin Bauer (Immerfeicht Reez) und Adrian Ackermann (SV Pfahlbronn). Die beiden haben eine 50 Kilometer lange Strecke ausgetüftelt und erkundet. Wer es etwas kürzer haben will, kann auf 25 Kilometer die schöne Gegend mit tiefen Tälern und weiten Hochflächen bei spätsommerlichen oder frühherbstlichen Temperaturen kennenlernen. „Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter, nicht zu heiß und nicht zu nass“, sagt Klaus Hinderer während eines Pressegesprächs im Alfdorfer Rathaus, bei dem das Projekt vorgestellt wurde.

Zu den landschaftlichen Schönheiten gehören natürlich die Mühlen, die an diesem Tag von den Läufern angesteuert werden.

Ja, es stimmt: Man kann an einem Tag 50 Kilometer erwandern. Erwin Bauer und Achim Ackermann sprechen sogar von einem neuen Trend, lange Strecken im Wandertempo zurückzulegen. 50 Kilometer kann der sportliche Mensch durchaus in zwölf Stunden packen. Die Alfdorfer Veranstalter haben eine Wanderzeit von bis zu 14 Stunden in die Ausschreibung hineingepackt. Soll heißen: Man kann eine schöne Vesperpause machen, sollte dann aber dabei schon immer mal wieder auf die Uhr schauen.

Die verschiedenen Strecken und Abschnitte führen möglichst wenig entlang von Verkehrsstraßen. Gleichzeitig versucht das Organisationsteam, die örtliche Gastronomie in der Streckenführung so gut als möglich einzubeziehen, damit entlang der Strecke Zuschauer die Teilnehmer anfeuern können.

Start und Ziel der MAU-Veranstaltung ist das neue Kultur- und Sportzentrum in Alfdorf. Für den MAU 50 besteht die Möglichkeit einer Laufstaffel mit bis zu fünf Teilnehmern. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Firmen und Vereine.

Info

Alle weiteren Informationen und Anmeldung gibt es im Internet auf der Homepage www.maurathon.de. Die Anmeldung ist nur über das Internet möglich und bereits freigeschaltet.

Das mit dem Miteinander war vor 50 Jahren noch sehr schwierig, als sich im Rahmen der damaligen Kommunalreform in Baden-Württemberg die Gemeinden Alfdorf, Pfahlbronn und Vordersteinenberg zur großen Kommune Alfdorf zusammenschlossen. Noch öfters rumpelte es in den Folgejahren im kommunalen Miteinander, doch die Zeit heilt bekanntermaßen die Wunden. Aus dem kritischen Nebeneinander wurde inzwischen ein gutes Miteinander. Was lag da näher, als die Vereine und Organisationen am Ort zu einer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper