Alfdorf

Alfdorfer Straßenfest: Erfolgreicher Neustart und Fassanstich mit zwei Schlägen

straßenfest1
Fassanstich mit Bürgermeister Ronald Krötz: Premiere auf dem Alfdorfer Straßenfest mit gerade mal zwei Schlägen. © Markus Metzger

Vom Marktplatz aufwärts drängen sich die Massen um die Volksbank-Welzheim-Bühne. Es ist Samstagabend in Alfdorf, kurz vor 18 Uhr. Es duftet nach Bratwürsten. Handys werden in die Höhe gestreckt und alles wartet auf den Moment des Abends: Denn Bürgermeister Ronald Krötz steht für seinen ersten Fassanstich oben am Podium bereit. Zuvor bindet ihm Gemeinderat und Alfdorfer Urgestein Klaus Hinderer eine Schürze um, stützt rechts das Fass mit ab, und der Bürgermeister setzt an. Bravourös, mit nur zwei Schlägen, meistert Krötz seine Premiere. „S' Stroßafescht isch hiermit eröffnet“, ruft Krötz auf Schwäbisch laut ins Mikrofon. Der erste Fassanstich in seiner Amtszeit nebst Straßenfest-Eröffnung wäre somit – nach zweijähriger Corona-Zwangspause – schon mal gelungen.

Vom Marktplatz aufwärts reiht sich Stand an Stand und eröffnet dem Besucher ein kulinarisches Angebot nach dem anderen: Der Musikverein Alfdorf bietet am Samstagabend „Schwabenburger“ an, eine Eigenkreation bestehend aus vegetarischen Maultaschen, Salat, Tomate sowie Röstzwiebeln. Sonntags tischt das Musik-Team dann Schweinebraten mit Kartoffelsalat auf. Eine Bar zum Verweilen, an der von Gin Tonic über Prosecco bis hin zu Cuba Libre allerlei zu trinken angeboten wird, rundet das Angebot ab. Es ist richtig toll, „nach Corona mal wieder mit allen Vereinen ein gelungenes Fest stattfinden zu lassen“, schwärmt Jan Dornbusch, einer der Vorstände des FC Alfdorf, während er sein selbst gemachtes Kesselgulasch umrührt. Neben dem Gulasch brutzeln Pommes, und der gut besuchte Bierwagen des Fußball-Teams steht einladend nur einen Meter daneben.

Pulled Pork im Wrap und Feuerwurst am TSV-Alfdorf-Stand

Der TSV Alfdorf glänzt in der Gasse zum neuen Rathaus mit Pulled Pork im Wrap und der legendären Feuerwurst vom Metzger. Auch allerlei Spirituosen sind vorhanden. TSV-Vorstand Daniel Hinderer ist sichtlich erleichtert: „Das ist stark, dass, obwohl zuvor noch ein Gewitter war, der Himmel pünktlich zum Fassanstich aufriss und die Sonne hervorkam.“ Auf die Alfdorfer, ergänzt er, „ist rein von den Besucherzahlen, halt Verlass“. Die K1-Open-Air-Disco am neuen Rathaus nimmt direkt nach dem Opening mit den DJs Nick Moreno und Fraenz an Fahrt auf. Mit bunten Lasern glänzt diese, für junge Erwachsene, als wahrer Besuchermagnet.

Wer ist kulinarisch noch vor Ort? Ortsansässige Gastrobetriebe, wie Antun's Grill aus Alfdorf, der mit einem am Spieß drehenden Schweinebraten ein echtes Highlight anbietet. Can's Kebap Haus sorgt mit Frikadellen und Dönern ebenfalls dafür, dass kein Gast hungrig nach Hause muss.

Zahlreiche Ehrengäste tummeln sich zudem im Publikum, wie Vertreter des Hauptsponsors, der Volksbank Welzheim: Daniela Nirk, Holger Funk, Brigitte Heinrich, Jörg Schal und Simone Stegmaier. Zudem ist Raimon Ahrens, Bürgermeister von Rudersberg, vor Ort wie auch Kreisrat Sven Knödler und viele Alfdorfer Gemeinderäte. Alle Ehrengäste wie auch alle Mitbürger werden von Bürgermeister Krötz bei seiner Ansprache begrüßt. In dieser schwärmt Krötz von "der Schönheit der Gemeinde, deren Seen und Natur sowie allen Menschen, die das Herz am rechten Fleck tragen“. Er betont das Miteinander und lobt zudem den besonderen Charme der Gemeinde. Mit den Worten: „Jeder weiß das, der das Glück hat, hier zu wohnen“, bekräftigt er sein zehnminütiges Statement.

Es wird langsam dunkel, und mit folgender Botschaft tritt die lange angekündigte charismatische Sängerin Vera Reissmüller ans Mikro: „Wir sollten jeden Tag das Leben feiern!“ Sie ergänzt es mit dem Appell: „Tanzen ist Heilung, Singen ist Heilung – holt euch euer Leben zurück!“ Ihr Song „You got the Love“ unterstreicht mit ihrer aus sechs Musikern bestehenden Band diese Aussage. Festende für alle Stände und beide Bühnen ist dann am Sonntag um 1 Uhr früh.

Am Sonntagmorgen startet das Straßenfest um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf dem Marktplatz. Eingeladen haben die Apis-Gemeinde, die Connect-Kirche, die evangelisch-methodistische Kirche Welzheim sowie die evangelische und die katholische Kirchengemeinde zum ökumenischen Gottesdienst. Bei strahlendem Sonnenschein bestärkte die Predigt, die von Jesus und Simon Petrus erzählt, mit der Ermutigung, „es noch einmal zu versuchen“, die Besucher.

Ab 11 Uhr läuft dann auch der Festbetrieb wieder, und das noch bis 18 Uhr abends. Vom Marktplatz bis zum Schlossgarten wird gefeiert. So spielt am Sonntag nicht nur die Musikkapelle des Musikvereins Alfdorf, sondern am Nachmittag zusätzlich als Highlight der Musikverein Herlikofen und am Spätnachmittag der Musikverein aus Hohenstadt.

Gemeinderätin Andrea Kolckmann ist bereits den zweiten Tag vor Ort. Dankbar verkündet sie: „Ich freue mich voll, dass Jung und Alt sich heute aus der ganzen Umgebung treffen, und alle sind begeistert, was Alfdorf mit diesem Fest auf die Beine gestellt hat.“

Richtung Schlossgarten: ZF-Testauto und der DRK-Ortsverein mit Gyros

Was gibt es sonst noch zu entdecken? Richtung Schlossgarten steht ein Testauto der ZF Division R, mit Zuständigkeitsbereich Insassenschutz. Hier kann der Besucher das teilautonome Fahren erleben. „Wake up“ heißt hier die Zukunft, was technisch eine Brücke zur Unfallvermeidung zwischen Fahrzeug und Fahrer aufzeigen soll. Weiter oben im Schlossgarten erwartet die Besucher neben dem „Familien- und Kinderpark“ der DRK-Ortsverein, der neben seinem Gyrosverkauf vor allem den notwendigen Sanitätsdienst mit Krankenwagen inklusive Krankentransport stellt. Gleich daneben ist eine „Handy“-Maultasche des GHV zu erwerben. Eine klassisch-schwäbische Spezialität „to go“. Was für die zweite GHV-Vorsitzende Ulrike Wahl laut eigener Aussage „eine Wundertüte voller Maultasche“ ist. Zudem wird diese in nachhaltiger Verpackung angeboten.

Eine ebenfalls zuvor versprochene „Kinderchallenge“, angelehnt an das SWR-Spiel „Wildeste Region im Wilden Süden“, steht auf dem Programm: „Um 11 Uhr starten vier Teams mit zehn Spielen“, weiß Gemeinderat Sascha Kühne und erklärt, was die Besucher sehen: „Von Tennisballzielwerfen über Brezelstaffellauf bis zum Bechern, bei dem man den Hintermännern ohne Sichtkontakt den Becher überreichen soll – ist alles dabei.“ Ein weiterer Programmpunkt ist Magier Linus Faber, der vor ein paar Tagen noch auf einem Kreuzfahrtschiff zauberte. „Der verzaubert nun Alfdorf“, sagt Kühne schmunzelnd.

Und als ob das alles nicht schon genug wäre, wird das Gemeindehaus dann noch vom Verein „Füreinander“ in ukrainischen Farben geschmückt. 50 Gäste werden hier von einer frischen Sonnenblumen-Deko im Speisesaal erwartet. Als Dank für die Gastfreundschaft werden Alfdorfer Bürger von den engagierten Ukrainern versorgt: Ein riesiger Topf mit echtem ukrainischen Borschtsch köchelt auf dem Herd, duftet lecker und macht den Gästen Appetit.

Bürgermeister Ronald Krötz bringt das diesjährige Straßenfest mit seinem Schluss-Statement wie folgt auf den Punkt: „Alfdorf feiert miteinander ist im wahrsten Sinne ein Bürgerfest. Denn ohne das freiwillige ehrenamtliche Engagement aus der Mitte der Bürgerschaft könnten wir eine Veranstaltung wie diese niemals stemmen und auf die Beine stellen.“

Vom Marktplatz aufwärts drängen sich die Massen um die Volksbank-Welzheim-Bühne. Es ist Samstagabend in Alfdorf, kurz vor 18 Uhr. Es duftet nach Bratwürsten. Handys werden in die Höhe gestreckt und alles wartet auf den Moment des Abends: Denn Bürgermeister Ronald Krötz steht für seinen ersten Fassanstich oben am Podium bereit. Zuvor bindet ihm Gemeinderat und Alfdorfer Urgestein Klaus Hinderer eine Schürze um, stützt rechts das Fass mit ab, und der Bürgermeister setzt an. Bravourös, mit nur

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper