Alfdorf

Breitbandausbau: Weiße Flecken in Alfdorfer Teilorten werden verschwinden

Breitband
Der Breitbandausbau in den Teilorten von Alfdorf wird umgesetzt und die weißen Flecken sollen immer mehr beseitigt werden. © Gabriel Habermann

In der Gemeinderatssitzung in Alfdorf wurden ohne Bürgermeister Ronald Krötz, der coronapositiv ist und sich somit zu Hause in der Selbstisolation befindet, drei wichtige Beschlüsse gefasst. „Ich dürfte ja nach Gesetz mit Maske arbeiten, aber ich wäre dann kein gutes Vorbild, und vor allem möchte ich auch nicht mit jemanden in einem Raum arbeiten, der coronapositiv ist“, so Krötz.

Es wurde ein Gemeindeentwicklungskonzept für 2040 in Auftrag gegeben für 50.000 Euro. Der Skaterpark in Pfahlbronn wird von der Firma Schneestern aus dem Allgäu (Durach) gebaut, und vor allem der Breitbandausbau geht endlich voran. „Es heißt nun nicht mehr, wir sind dran. Sondern es werden Bagger kommen und das Glasfaser verlegen, damit die weißen Flecken bei der Internetversorgung verschwinden. Und dabei ist es auch wichtig, dass mit dem Mobilfunkmast im Sandland auch das mobile Netz besser abgedeckt ist“, so Bürgermeister Ronald Krötz, mit dem die Welzheimer Zeitung telefonierte und folgende Antworten zu den drei Beschlüssen bekam.

Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzepts „Alfdorf 2040“

„Für die weitere langfristige Entwicklung der Gemeinde ist eine strategische Vorgehensweise unter Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung und mit Einbindung des Ehrenamts sowie der ganzen Bevölkerung und Altersgruppen wichtig. Es ist wichtig, sich für die Zukunft mit grundsätzlichen Fragestellungen zu beschäftigen. Wo wollen wir in zehn und 20 Jahren stehen? Was ist von unserer großflächigen Struktur her der richtige Weg und was ist auf Dauer finanziell leistbar und umsetzbar? Wie können wir das Bestmögliche für die Bevölkerung in allen Ortsteilen erreichen?

Dies wollen wir gemeinsam tun und miteinander die Zukunft gestalten. Nur wenn wir wissen, wohin wir wollen, können wir im Alltag die richtigen Entscheidungen treffen. Der Gemeinderat hat sich seit beinahe einem Jahr mit dem Thema beschäftigt und geht nun konsequent und richtig den nächsten Schritt, wofür ich sehr dankbar bin. Sehr froh bin ich, dass wir mit dem Büro Reschl Stadtentwicklung Stuttgart hierfür einen kompetenten Partner gefunden haben, der maßgeschneidert auf Alfdorf den Prozess begleiten wird.“

Weiter sagt Krötz: „Darüber hinaus ist das Gemeindeentwicklungskonzept die Voraussetzung dafür, dass wir im zweiten Schritt ein gebietsbezogenes integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept in Pfahlbronn angehen können und bei der Aufnahme von Fördermitteln durch das Landessanierungsprogramm berücksichtigt werden können. Die Ortskernentwicklung im Bereich der Ortsdurchfahrt von Pfahlbronn und die weitere Entwicklung des Alten Rathauses Pfahlbronn sind in der Prioritätenliste für die nächsten Jahre ganz oben. Dies wird natürlich seine Zeit benötigen, wichtig ist aber, dass wir uns jetzt auf den Weg machen.“

Beschluss Breitbandausbau („Weiße Flecken“)

„Ich freue mich sehr, dass wir nun zur Tat schreiten können. Zweieinhalb Jahre beharrliche und zielgerichtete Vorgehensweise, gemeinsam mit dem Zweckverband Breitbandausbau Rems-Murr, haben sich ausgezahlt. Unmittelbar nach meinem Amtsantritt leiteten wir gemeinsam die richtigen Schritte ein, um die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Förderantrag zu stellen. Danach folgten die Förderzusagen, so dass wir anschließend das Ausschreibungsverfahren durchführen konnten. Hierzu hatten sich mehrere Unternehmen beworben und ich freue mich sehr, dass wir mit der NetCom BW aus Ellwangen einen erfahrenen und gleichzeitig regionalen Partner an der Seite zum Breitbandausbau haben.

Der Prozess wurde mit hoher Priorität vorangetrieben und nun stehen wir endlich an dem Punkt, dass die Bagger bald rollen können. Wir werden von nun an in enger Zusammenarbeit die nächsten Schritte angehen, so dass auch die unterversorgten Bereiche, die bislang unter diesem Mangel gelitten haben, nun in den Genuss eines zeitgemäßen Internetanschlusses mit entsprechender Bandbreite kommen werden. In Gemeinderat Manfred Fitz, der im Hintergrund viel und gut unterstützt, haben wir darüber hinaus eine sehr gute Unterstützung in allen Fragen des Mobilfunks und des Breitbandausbaus.“

Errichtung eines Skateparks in Pfahlbronn

„Ausgehend von dem Jugendbeteiligungsprojekt Yang in Alfdorf beließen wir es nicht bei netten Aktionen und Veranstaltungen, sondern haben alle zusammen Wert darauf gelegt, dass unterm Strich dauerhaft etwas für die Jugendlichen dabei 'rauskommt. Nun können wir im nächsten Jahr den Skatepark zur Umsetzung bringen. Parallel werden wir den Dirtpark in Alfdorf umsetzen. Ich war vergangene Woche beim Notar und wir haben nun auch das notwendige Grundstück im Eigentum der Gemeinde, damit wir ausreichend Fläche dazu haben. Auch werden wir das Thema Anstellung eines Gemeindejugendreferenten weiterverfolgen. Ich bin sehr froh, dass im Gemeinderat große Einigkeit darüber herrscht, dass Investitionen in unsere Jugend ganz wichtige und nachhaltige Investitionen für die Zukunft Alfdorfs sind.“

In der Gemeinderatssitzung in Alfdorf wurden ohne Bürgermeister Ronald Krötz, der coronapositiv ist und sich somit zu Hause in der Selbstisolation befindet, drei wichtige Beschlüsse gefasst. „Ich dürfte ja nach Gesetz mit Maske arbeiten, aber ich wäre dann kein gutes Vorbild, und vor allem möchte ich auch nicht mit jemanden in einem Raum arbeiten, der coronapositiv ist“, so Krötz.

Es wurde ein Gemeindeentwicklungskonzept für 2040 in Auftrag gegeben für 50.000 Euro. Der Skaterpark in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper