Alfdorf

Großes Event nach langer Durststrecke: Was das Alfdorfer Straßenfest bietet

Straßenfest 1
Auf dem Bild von links: Gemeinderat Sascha Kühne, Hauptamtsleiter Tobias Feldmeyer, TSV-Vorsitzender Daniel Hinderer, Bürgermeister Ronald Krötz, FC-Vorsitzender Daniel Eichler und Musikvereinsvorstand Benjamin Rinker. © Markus Metzger

Im Alfdorfer Schlosspark wärmt die morgendliche Sonne das Rathaus samt Festgelände, und nacheinander treffen die Vorsitzenden der größten Alfdorfer Vereine ein. Der Herr des Hauses, Bürgermeister Ronald Krötz, hat sie einbestellt, denn dieses Straßenfest am 3. und 4. September soll unvergesslich werden: „Die Menschen sollen nach der entbehrungsreichen Corona-Zeit wieder durchatmen und Kraft tanken können“, bestärkt Krötz als Schirmherr des 34. Alfdorfer Straßenfestes.

Und so sind die Vertreter der Gemeinde-Vereine alle gekommen: Benjamin Rinker, Vorsitzender im Vorstand des Musikvereins Alfdorf, Daniel Eichler, Vorsitzender im Team des FC Alfdorf, und Daniel Hinderer als Vorstand des TSV Alfdorf. Zusätzlich sind Tobias Feldmeyer, der Hauptamtsleiter und Mitorganisator der Gemeinde Alfdorf, sowie Sascha Kühne als Gemeinderat vor Ort. Bürgermeister Ronald Krötz ist zudem in seiner Funktion nicht nur Schirmherr des Straßenfestes, sondern vertritt als Vorsitzender auch den DRK-Ortsverband.

„Straßenfest ist das erste richtig große Event nach der langen Durststrecke“

„Alles fühlt sich nach zweijähriger Corona-Zwangspause wie ein Neustart an. Manche Dinge muss man ganz neu lernen“, weiß Gemeinderat Sascha Kühne und wird von Daniel Eichler vom FC Alfdorf verbal unterstützt: „Das Straßenfest ist das erste richtig große Event nach der langen Durststrecke für Alfdorf und somit wichtig.“

Den Festbeginn markiert am Samstag, 3. September, um 18 Uhr der Fassanstich von Bürgermeister Ronald Krötz auf der Volksbank-Welzheim-Bühne am Marktplatz. Anschließend werden bekannte Musiker wie die Vera & Henk Phone Band vor Ort sein. Sängerin Vera Reissmüller ist bekannt aus der Vorauswahl des European Song Contest „Unser Star für Baku“ mit Stefan Raab. Festende für alle Stände und beide Bühnen ist dann um ein Uhr früh.

„Familien- und Kinderpark“ im Schlossgarten

Am Sonntag, 4. September, startet das Straßenfest erneut um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf dem Marktplatz. Ab 11 Uhr geht dann auch der Festbetrieb weiter, und das bis 18 Uhr abends. Vom Marktplatz bis zum Schlossgarten wird gefeiert: Im Schlossgarten erwartet die Besucher ein „Familien- und Kinderpark“ und rund um den Marktplatz der Festbetrieb.


Es gibt zudem zwei Bühnen: eine ODR-Bühne und eine von der Volksbank. Diese sind die Hauptsponsoren.

„Das Straßenfest hat eine langjährige Tradition in Alfdorf“

Beim Programm wird für jeden etwas dabei sein, denn neben dem FC Alfdorf, dem örtlichen Musikverein, dem TSV Alfdorf und dem DRK-Ortsverband glänzen auch die Gewerbetreibenden mit Ausstellungen.

Ein reichhaltiges gastronomisches Angebot rundet das Ganze mit Getränken und Speisen wie Spanferkel, Gulasch oder Pizza ab. „Das Straßenfest hat eine langjährige Tradition in Alfdorf, es hat einen gewissen Klang und ist als Veranstaltung tief im Gedächtnis der Menschen verankert“, erläutert Daniel Hinderer, Vorstand des TSV Alfdorf. Er nimmt es ernst und weiß zudem: „Die Unterstützung der Logistik durch die Gemeinde spielt eine wesentliche Rolle für das Gelingen.“ Hauptamtsleiter Tobias Feldmeyer fügt hinzu: „Die Gemeinde unterstützt das Straßenfest hier gern in puncto Wasser, Strom, Versicherung und Sicherheitskonzept.“

Ein buntes Programm für alle Altersklassen

Was ist noch geboten? „Eine K1-Open-Air-Disco für junge Erwachsene am hinteren Parkplatz des Rathauses dürfte ebenfalls manchen erfreuen“, weiß Daniel Hinderer. Gemeinderat Sascha Kühne bringt eine „Kinderchallenge“, die angelehnt ist an das SWR-Spiel „Wildeste Region im Wilden Süden“ und als eine Art Remake stattfinden soll, an den Start. „Das alles mit nur einer Manpower zu stemmen, ist für einen einzelnen Verein gar nicht möglich“, sagt Benjamin Rinker, und er weiß als aktives Musikvereinsmitglied: „Am Sonntag spielt nicht nur die Musikkapelle des Musikvereins Alfdorf, sondern am Nachmittag kommt zusätzlich als Highlight der Musikverein Herlikofen und am Spätnachmittag noch der Musikverein aus Hohenstadt.“

„Die Fest-Verlegung in den Schulhof war eine Notlösung“

Was soll das diesjährige Straßenfest zusätzlich nun einzigartig machen? Man ist sich einig, dass die Standorte rund um den Marktplatz bis zum Schlossplatz für die Menschen gefühlsmäßig einfach passen. „Die Fest-Verlegung in den Schulhof war eine Notlösung, hat Charme eingebüßt und ist mit dem eigentlichen Budenzauber-Charakter nicht zu vergleichen gewesen“, erzählt FC-Vorsitzender Daniel Eichler aus seinem Erfahrungsschatz mit Rückblick auf die vergangenen Jahre. Bürgermeister Ronald Krötz lobt ausführlich das super Engagement der jungen, dynamischen Vereinsvorsitzenden. Er wünscht sich für das Alfdorfer Event „viele gut gelaunte Bürger, gutes Wetter und ein weiteres Zusammenwachsen aller Ortsteile“. Der Verein „Füreinander Alfdorf“ wird auch vertreten sein und erstmalig ukrainische Spezialitäten mitbringen, die geflüchtete Mitbürger anbieten.

Krötz weist neben dem kommenden Straßenfest noch ausdrücklich auf das Jubiläumswochenende zum 50-jährigen Bestehen der Gesamtgemeinde Alfdorf hin, das vom 7. bis 9. Oktober im Kultur- und Sportzentrum stattfindet. Die Auftakt-Moderation übernimmt ZVW-Redakteur Peter Schwarz, ein musikalisch umrahmter Festabend und weitere Musikbands folgen. Auch ein ökumenischer Gottesdienst samt Frühschoppen ist geplant. Der Vorverkauf startet bereits jetzt.

Zwei Nachwuchsbands werden noch gesucht

Für das nun zuerst stattfindende Straßenfest werden übrigens noch zwei Nachwuchsbands gesucht. Wer also Lust bekommen hat, mitzumachen, darf sich gern bei Sascha Kühne melden.

„Für die Gemeinde ist das Alfdorfer Straßenfest ein finanzieller Kraftakt – aber es lohnt sich“, bewirbt Ronald Krötz nochmals die Veranstaltung. „Denn das Miteinander soll beim Straßenfest gelebt werden“, wünscht sich der Bürgermeister und lädt abschließend explizit alle Interessierten und die Alfdorfer Bürger ein.

Im Alfdorfer Schlosspark wärmt die morgendliche Sonne das Rathaus samt Festgelände, und nacheinander treffen die Vorsitzenden der größten Alfdorfer Vereine ein. Der Herr des Hauses, Bürgermeister Ronald Krötz, hat sie einbestellt, denn dieses Straßenfest am 3. und 4. September soll unvergesslich werden: „Die Menschen sollen nach der entbehrungsreichen Corona-Zeit wieder durchatmen und Kraft tanken können“, bestärkt Krötz als Schirmherr des 34. Alfdorfer Straßenfestes.

Und so sind die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper