Alfdorf

Wilde Müllablagerung mitten im Alfdorfer Wohngebiet

Wilde Kartonagen
So geht es nicht: Wilder Müll in Alfdorf. © Klaus Hinderer

Vermutlich am Montag oder in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte an einem Recyclingcontainer-Standort eine größere Menge Abfall, vorwiegend Altkartonagen, aber auch Hausmüll wild entsorgt.

Am Dienstagmorgen ist dies Anwohnern des Standortes an der Kreuzung Schützenstraße/Breitestraße/Döllenstraße aufgefallen, dass an der Südostseite des neuen Baugebietes Rossäcker, eine größere Menge, Altpapier, vorwiegend Kartonagen, und zwar hauptsächlich Umzugskartons, aber auch Hausmüll wild und illegal entsorgt wurden. Und das direkt neben den Recycling-Containern.

„Das ist eine Riesensauerei“, findet Klaus Hinderer

„Ich dachte, mich trifft der Schlag“, sagt Klaus Hinderer, stellvertretender Bürgermeister von Alfdorf, dem die illegale Müllablagerung am Dienstag ebenfalls aufgefallen war. „Das ist eine Riesensauerei“, findet der Polizeihauptkommissar im Ruhestand, der auch von anderen Problemstellen in der Gemeinde weiß. Etwa die Container in der Ortsmitte am alten Bauhof. „Wer dort wild entsorgt, macht sich zunutze, dass er weitestgehend unbeobachtet ist“.

An der Stelle, wo jetzt der Müll abgelegt wurde, „frecherweise direkt vor den Containern“, ist das aber eigentlich nur im Schutze der Dunkelheit möglich. Denn rund um den Ablageort befinden sich Wohnhäuser. Kein schöner Anblick war das für die Anwohner am Dienstagmorgen.

Insgesamt waren es circa zwei Kubikmeter Material, das dort von den unbekannten Müllsündern illegal abgelagert wurden. Mit einem normalen Pkw kann eine solche Menge dort nicht angeliefert worden sein, vermutet Hinderer.

Es war ein glücklicher Zufall, dass sich just am Dienstag ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft Rems-Murr in Alfdorf aufhielt. So konnte die Müllablagerung bereits im Laufe des Vormittags entfernt werden.

Wer für die illegale Entsorgung verantwortlich ist, das wird jetzt ermittelt. Der Polizeiposten Welzheim hat sich inzwischen in die Ermittlungen eingeschaltet.

Adressen möglicher Verursacher auf Kartons gefunden

In der Regel werden die Verursacher von illegaler Müllentsorgung nur selten erwischt. Aber bei der Durchsicht der Kartonagen sind verschiedene Adressen aufgetaucht, so dass erste Ermittlungsansätze vorhanden sind, berichtetet Hinderer.

Sollten die Müllsünder erwischt werden, so könnten ihnen saftige Strafen drohen. Illegale Müllentsorgung gilt in Baden-Württemberg zwar lediglich als Ordnungswidrigkeit. Die Höhe des Bußgelds bemisst sich jedoch anhand der Menge, die entsorgt wird. So sieht der Katalog für den Fall, dass mehrere Gegenstände über ein Kubikmeter oder eine Menge von 200 Kilogramm abgelegt wurden, Bußgelder im Bereich zwischen 500 und 2500 Euro vor.

Wer Beobachtungen im Zusammenhang mit der wilden Entsorgung gemacht hat und sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben kann, soll sich mit der Polizei in Welzheim,0 71 82 / 92 810, in Verbindung setzen.

Vermutlich am Montag oder in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte an einem Recyclingcontainer-Standort eine größere Menge Abfall, vorwiegend Altkartonagen, aber auch Hausmüll wild entsorgt.

Am Dienstagmorgen ist dies Anwohnern des Standortes an der Kreuzung Schützenstraße/Breitestraße/Döllenstraße aufgefallen, dass an der Südostseite des neuen Baugebietes Rossäcker, eine größere Menge, Altpapier, vorwiegend Kartonagen, und zwar hauptsächlich Umzugskartons, aber auch Hausmüll wild

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper