Berglen

Berglen: Zwölf Wohnungen über der Kita im Rettersburger Neubaugebiet

hanfäcker
Landrat Richard Sigel, Bürgermeister Holger Niederberger und Kreisbaugeschäftsführer Dirk Braune (v. l.). © Yevhen Yermishyn

Das erste Projekt der Kreisbau in Berglen ist laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes auf der Zielgeraden: In Rettersburg entsteht derzeit ein mehrgeschossiges Gebäude mit einer Kindertageseinrichtung und Mietwohnungen. Der Rohbau ist nun fertiggestellt.

Für diese in Berglen bislang einmalige Kombination aus öffentlicher Einrichtung und Wohnen hat die Gemeinde im Neubaugebiet Hanfäcker ein Grundstück im Erbbaurecht zur Verfügung gestellt. Das Gebäude soll im Frühjahr/Sommer fertiggestellt sein.

Es entstehen insgesamt zwölf Mietwohnungen, die die Kreisbaugesellschaft langfristig im Bestand halten will. Sie sind Teil der Wohnbaustrategie des Rems-Murr-Kreises. Die Wohnungen werden an Personen oder Familien mit einem Wohnberechtigungsschein vermietet. Die Mieten werden 33 Prozent unter der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die Gemeinde Berglen unterstützt die Kreisbaugesellschaft mit einer Ausfallbürgschaft bei der Finanzierung der Wohnungen.

20 Eigentumswohnungen

Auf demselben Areal sollen zusätzlich noch 20 Eigentumswohnungen entstehen. Ins Erdgeschoss und teilweise ins erste Obergeschoss kommt eine viergruppige Kindertagesstätte mit großem Außenbereich. Die Planung des Gebäudes wurde mit der Gemeinde abgestimmt und auf die Bedürfnisse der Kita angepasst. 18 Tiefgaragenstellplätze gehören zu dem Gebäude.

„Bezahlbarer Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit und auch längst in den ländlicheren Gebieten angekommen. Daher freue ich mich, dass wir mit unserem Wohnbau-Programm wieder einen Schritt weiterkommen und unser erstes Bauvorhaben in Berglen erfolgreich umsetzen. Unsere Strategie für mehr bezahlbaren Wohnraum ist in Zeiten von Corona und mit Blick auf mögliche Folgen richtiger und wichtiger denn je“, wird Landrat Dr. Richard Sigel in der Pressemitteilung zitiert.

Bürgermeister Holger Niederberger zu dem Projekt: „Auch in unserer ländlich geprägten Gemeinde gewinnt das Thema bezahlbarer Wohnraum immer mehr an Bedeutung. Die aus meiner Sicht gelungene Kombination aus Kindertagesstätte, bezahlbaren Mietwohnungen und Eigentumswohnungen bietet Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen die Möglichkeit, in Berglen ein Zuhause zu finden.

Dirk Braune, Geschäftsführer der Kreisbau: „Bei dem Projekt handelt es sich um ein Vorzeigeprojekt der Kreisbaugesellschaft. Durch die Kombination von Wohnungsbau und Kita wird die vorhandene Fläche optimal ausgenutzt. Nach den Erfahrungen der Kreisbaugesellschaft handelt es sich bei Wohnungen und Kita um eine gute Nachbarschaft. Gerade ältere Mieterinnen und Mieter freuen sich über die jungen Nachbarn, während junge Familien das Angebot im selben Haus schätzen.“

Im Dezember 2017 hatte der Kreistag ein Investitionsprogramm für bezahlbaren Wohnraum beschlossen. Mit der Umsetzung ist die Kreisbaugruppe beauftragt.

In den kommenden Jahren will der Rems-Murr-Kreis mit ihr 500 neue, bezahlbare Wohnungen errichten. Das Ziel könnte laut Pressemitteilung bereits 2024 erreicht werden und damit deutlich früher als geplant. Im kommenden Jahr sollen rund 90 weitere Wohnungen entstehen.