Berglen

Berglesbond Richtfest ist eröffnet

Berglesbond Richtfest_0
Verdammt glatt, dieser Maibaum im Berglesbond-Festzelt, aber die Frauen schafften es alle bis ganz nach oben. © Schneider / ZVW

Berglen.
Rauschend war die erste Nacht des Berglesbond-Richtfests, die am Donnerstagmorgen um zwei Uhr ein geregeltes Ende fand. Die Blaumeisen spielten die halbe Nacht, und die Stimmung war so stark, dass das Zeltgebälk zitterte. Rund 1000 Gäste kamen ins Festzelt im Erlenhof, schätzt Jochen Friz vom Verein Berglesbond. Die Leute standen auf den Bänken und Tischen und tanzten die halbe Nacht. Erstmals seit etlichen Jahren hatte der Berglesbond mal wieder die Blaumeisen engagiert, eine sechsköpfige Partyband mit Sängerin aus dem Landkreis Esslingen. „Wir hatten sie bei einem Fest in Straubing, das wir besuchten, erlebt“, erzählt Friz. Die waren gut, dort in Bayern. Also wurden sie nach Berglen geholt für den ersten Tag des sogenannten Richtfests, bei dem ein Zelt aufgebaut wird – mit Stahlgestänge –, aber nicht wirklich ein Dachstuhl wie beim gängigen Richtfest.

20 Kletterer beim Maibaumkraxeln

Begonnen hatte das Fest mit dem Maibaumkraxeln, an dem 20 Kletterer teilnahmen, darunter drei Frauen, die getrennt gewertet wurden. Die Frauen machten den Anfang und schafften alle drei den sieben Meter hohen glatten Stamm, der zuvor der offizielle Maibaum im Oberweilerhof war. Die Männer erklommen den Stamm danach, wobei sich herausstellte: Nicht jeder schafft’s bis ganz nach oben. Das Richtfest geht weiter am Samstagabend mit dem Hofbräu-Regiment.