Berglen

Kreisbaugesellschaft Rems-Murr übergibt Kita und bezahlbare Wohnungen an Berglen

kitaberglen
Kreisbau-Geschäftsführer Steffen Krahn, Bürgermeister Holger Niederberger, Sandra Jude von der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen in Berglen und Landrat Dr. Richard Sigel bei der Schlüsselübergabe in Rettersburg. © Kreisbaugesellschaft

In den letzten Jahren hat die Kreisbaugesellschaft im Berglener Teilort Rettersburg ein mehrgeschossiges Gebäude mit Mietwohnungen und integrierter Kindertageseinrichtung gebaut. Nun konnte das Projekt an die Gemeinde übergeben werden. Für diese in der Gemeinde bislang einzigartige Kombination aus öffentlicher Einrichtung und Wohnen hat die Gemeinde Berglen im Neubaugebiet Hanfäcker ein Grundstück im Erbbaurecht zur Verfügung gestellt. Die Kreisbaugesellschaft berichtet davon in einer Pressemitteilung.

Das Gebäude wurde im KfW-55-Standard und mit Photovoltaikanlage errichtet

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms des Landkreises habe sich auch die Kreisbaugruppe das Ziel gesetzt, ihren eigenen Wohnungsbestand bis 2040 klimaneutral zu betreiben. Daher wurde das Gebäude im KfW-55-Standard errichtet. Zudem kommen Photovoltaikanlagen zum Einsatz.

Die viergruppige Kindertagesstätte mit großem Außenbereich befindet sich im Erdgeschoss sowie in Teilen des Obergeschosses. Die Planung des Gebäudes sei zuvor eng mit der Gemeinde abgestimmt und auf die Bedürfnisse der Kita optimal angepasst worden.

Neben der Kita besteht das Gebäude aus zwölf bezahlbaren Mietwohnungen

Neben der Kita besteht das Gebäude aus insgesamt zwölf bezahlbaren Mietwohnungen. Die Wohnungen werden langfristig im Bestand der Kreisbaugesellschaft bleiben und sind Teil der Wohnbaustrategie des Rems-Murr-Kreises. Vermietet werden die Wohnungen an Personen oder Familien mit einem Wohnberechtigungsschein. Die Miete liegt mit 8,38 Euro pro Quadratmeter 33 Prozent unter der ortsüblichen Vergleichsmiete. Die ersten Mieterinnen und Mieter sind bereits zum 1. September in die Mietwohnungen eingezogen.

Das Gebäude verfügt über rund 700 Quadratmeter Wohnfläche und eine Tiefgarage mit 18 Stellplätzen. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Luft-Wärme-Pumpe.

„In Sachen Klimaschutz, Wohnraummangel und kommunaler Infrastruktur stehen wir aktuell vor großen Herausforderungen. Deshalb sind der Bau von bezahlbarem Wohnraum und klimafreundliches Bauen zwei Top-Themen bei der Kreisbaugruppe. Durch die Kombination aus Wohnen und Kita haben wir es geschafft, all diese Themen unter ein Dach zu bringen. Es ist eine nachhaltige Lösung, die auch in Zeiten der knappen Kita-Plätze wichtig ist“, wird Landrat Richard Sigel in der Pressemitteilung zitiert.

Bürgermeister Niederberger: Betreuungsangebot deutlich erweitert

Auch Berglens Bürgermeister Holger Niederberger freut sich über die Fertigstellung des Projekts in Rettersburg: „Mit der Inbetriebnahme unserer neuen Kindertageseinrichtung ,Löwenzahn‘ im Baugebiet Hanfäcker in Rettersburg können wir unser kommunales Betreuungsangebot nun deutlich erweitern“, so Niederberger.

Im Ganztagesbereich als auch für die anderen Betreuungsformen würden nun zusätzliche Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Die „freundlichen und sehr modernen Räumlichkeiten“ seien auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten und schafften „optimale Rahmenbedingungen“. Darüber hinaus seien auch für die Beschäftigten gute Arbeitsbedingungen im Gebäude geschaffen worden.

„Ich bin mir sicher, dass die Investition der Gemeinde Berglen von über fünf Millionen Euro gut angelegt ist“, wird Niederberger zitiert. Das Investitionsvolumen der Kreisbaugruppe beträgt rund 3,3 Millionen Euro.

Kreisbau hat mit der Kombination Kita und Wohnungen „gute Erfahrungen“ gemacht

Kreisbau-Geschäftsführer Steffen Krahn sagt: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kombination aus Wohnungen und einer Kita für eine gute Nachbarschaft sorgt. Ältere Mieterinnen und Mieter freuen sich über die jungen Nachbarinnen und Nachbarn. Gleichzeitig wissen die jungen Familien das Angebot im selben Haus und damit die kurzen Wege zu schätzen.“

Bereits im Dezember 2017 hat der Kreistag ein Investitionsprogramm für bezahlbaren Wohnraum beschlossen. Seitdem arbeitet die Kreisbaugruppe nach eigenen Angaben mit Hochdruck an der Umsetzung. Der Rems-Murr-Kreis will bis 2027 insgesamt 500 neue, bezahlbare Wohnungen errichten. Nach derzeitigem Planungsstand könnte dieses Ziel schon weitestgehend 2024 erreicht werden. Seinen Schlusspunkt soll das Investitionsprogramm auf der Hangweide in Kernen finden. Hier entsteht zur Internationalen Bauausstellung 2027 eine neue Wohnsiedlung auf einem früheren Gelände der Diakonie Stetten.

In den letzten Jahren hat die Kreisbaugesellschaft im Berglener Teilort Rettersburg ein mehrgeschossiges Gebäude mit Mietwohnungen und integrierter Kindertageseinrichtung gebaut. Nun konnte das Projekt an die Gemeinde übergeben werden. Für diese in der Gemeinde bislang einzigartige Kombination aus öffentlicher Einrichtung und Wohnen hat die Gemeinde Berglen im Neubaugebiet Hanfäcker ein Grundstück im Erbbaurecht zur Verfügung gestellt. Die Kreisbaugesellschaft berichtet davon in einer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper