Berglen

Rund ein Dutzend einheimische Imker machen mit beim Bergles-Honig

imker
Die am Bergles-Honig-Projekt beteiligten Imker (zwei fehlen auf dem Bild) und Bürgermeister Friedrich (2.v.r.) an einem Bienenstand zwischen Rettersburg und Kieselhof. Foto: Speiser © speiser

Nach dem Bergles-Apfelsaft kommt nun der Bergles-Honig. Rund ein Dutzend Hobbyimker machen mit. Die Bandbreite ist groß. Da gibt es etwa Werner Schmid aus Birkenweißbuch, der seit einem Vierteljahrhundert imkert und der aus dem Stand über den optimalen Wassergehalt beim Schleudern erzählen kann und darüber, was passieren kann, wenn der das nicht ist. Die unterschiedlichen Honigjahrgänge sind ihm so geläufig wie einem Sommelier die Qualität von Weinjahrgängen.

Oder Boris und Tanja Uter

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich