Berglen

Verhandlung platzt: Zum juristischen Nachspiel eines Vorfalls bei der Bürgerversammlung erscheint der Angeklagte, ein sogenannter Reichsbürger, nicht

Amtsgericht Waiblingen Symbol symbolbild gericht verhandlung
Symbolbild. © Joachim Mogck

Fünf uniformierte Justizbedienstete am Durchgang, eingehende Personenkontrolle einschließlich Leibesvisitation, Abgabe aller Gegenstände in Jacken und Taschen zur vorübergehenden Aufbewahrung, drei geladene Zeugen (die auch erschienen) und zwei Stunden als geplantes Zeitfenster für die Verhandlung: Es war alles bereit, doch letztlich war der ganze Aufwand für die Katz, zumindest vorerst. Die Hauptperson, der Angeklagte, erschien nämlich nicht.

Auch der Versuch, ihn von der Polizei

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar