Berglen

Werden Homosexuelle bei der Blutspende diskriminiert?

Manuel Galuffo mit seinem Partner Jürgen H
Manuel Galuffo (links) und Jürgen H. (rechts). © Ralph Steinemann Pressefoto

Im Dezember 2015 verliert Manuel Galuffo aus Berglen während einer Operation viel Blut. Zwei Tage muss er auf eine geeignete Spende warten. Zwei Tage, die sich für Außenstehende nach keiner allzu langen Zeit anhören. Nachempfinden können das Gefühl wohl nur Betroffene: Das Warten, die Stunden und Minuten, die sich endlos hinziehen, wenn das eigene Leben sprichwörtlich am seidenen Faden hängt.

Manuel Galuffo geht es in dieser Zeit so schlecht, dass er zeitweise sterben will. Als er

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar