Berglen

Wie läuft die Rentenberatung per Video im Berglener Rathaus?

Berglen Rathaus Oppelsbohm symbol Symbolbild
Symbolbild. © Gabriel Habermann

Eine Rentenberatung ist meist eine aufwendigere Geschichte, zu der man ein paar Akten, Schreibzeug und Notizpapier bereitlegt. Geht das auch über Video? Und wird das auch angenommen, wenn es über einen Videobildschirm im Rathaus läuft? Die Gemeinde Berglen hat es ausprobiert. Ein Ergebnis: Etliche Bürger nutzen die Video-Beratung lieber im Rathaus als zu Hause am Computer.

In Stuttgart-Freiberg zogen Mitarbeitende der Gemeinde Berglen zusammen mit Andreas Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DRV Baden-Württemberg, eine positive Bilanz des Pilotprojekts zur Videoberatung. Bürgermeister Maximilian Friedrich schätzt das neue Beratungsangebot: „In den vergangenen zwei Jahren hat sich gezeigt, dass das Projekt auf sehr positive Resonanz bei uns vor Ort gestoßen ist. Das Angebot ist quasi nicht mehr wegzudenken und wird rege genutzt. Davon profitieren am Ende nicht nur unsere Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Gemeinde Berglen sowie die DRV Baden-Württemberg.“

Seit Mai 2018 läuft das Projekt 

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg hat seit Mai 2018 in Kooperation mit der Gemeinde Berglen in einem Pilotprojekt das bestehende Beratungsangebot durch Videoberatungen ergänzt. Mitarbeitende der Ortsbehörde nehmen hierbei die Kundinnen und Kunden in Empfang, überprüfen deren Identität und bauen die Verbindung für das Videoberatungsgespräch mit einem der „Online-Berater“ der DRV Baden-Württemberg auf. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, so dass die Integrität der Daten sowie der Datenschutz und die Datensicherheit gewährleistet sind.

Neben der Gemeinde Berglen sind auch die Stadt Ludwigsburg und die Stadt Mosbach an diesem Pilotprojekt beteiligt. Das Ziel dieses gemeinsamen Projektes war es, Erkenntnisse zum neuen ergänzenden Beratungsangebot im städtischen Umfeld sowie im ländlichen Raum zu sammeln. Zu Beginn dieser Zusammenarbeit wurden eine Evaluation und ein fortlaufender Austausch über die gesammelten Erfahrungen vereinbart. Bei der DRV Baden-Württemberg fand hierzu ein persönliches Treffen der beteiligten Ortsbehörden statt.

Andreas Schwarz bedankte sich bei seinen Gästen und unterstrich die zusätzliche Bedeutung der Videoberatung aufgrund der Pandemie. Die Beteiligten waren sich einig, dass die Videoberatung eine sehr gute und zeitgemäße Ergänzung des Beratungsangebotes darstellt. Die DRV Baden-Württemberg wird die im Rahmen des Erfahrungsaustausches gewonnenen Erkenntnisse bei der weiteren Entwicklung des Angebots berücksichtigen.

Jeder kann von zu Hause aus eine Videoberatung bekommen

Neben der Videoberatung bei der Ortsbehörde bietet die DRV Baden-Württemberg für alle Kundinnen und Kunden auch die Videoberatung von zu Hause aus an. Die Voraussetzungen hierfür findet man auf www.deutsche-rentenversicherung-bw.de. Dort können auch Termine für eine Videoberatung online gebucht werden.