Fellbach

Gewa-Tower: Verkauf noch in diesem Jahr?

gewa_tower_0
107 Meter misst der Gewa-Tower in Fellbach. © Sarah Utz

Fellbach.
Am Gewa-Tower bestehen offenbar keine größeren Mängel. Das geht einer Pressemitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters Ilkin Bananyarli zufolge aus einem Gutachten des TÜV Süd über den Zustand des Gewa-Towers hervor. Das Gutachten hat Ilkin Bananyarli demnach fristgerecht erreicht.

Damit lieg nun eine unabhängige Analyse vor und eine gutachterliche Feststellung über die bisher erbrachten Leistungen sowie die bautechnischen Mängel. Die Gutachter kommen laut Insolvenzverwalter in ihrer umfangreichen Analyse zu folgendem Ergebnis: „Es sind keine Mängel vorhanden, die einen wesentlichen Rückbau oder eine wesentliche Reparatur erforderlich machen.“

Ilkin Bananyarli (PLUTA Rechtsanwalts GmbH) erklärt in der Pressemitteilung: „Das Gutachten zeigt, dass der Turm keine wesentlichen Mängel hat. Die Ergebnisse des Gutachtens sind eine wichtige Grundlage für die Verkaufsverhandlungen. Hierzu führe ich derzeit aussichtsreiche Gespräche mit Investoren und stehe in engem Austausch mit dem neuen gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger. Meine Aufgabe ist es, die beste Lösung für die Gläubiger zu erzielen. Ich bin optimistisch, dass wir noch in diesem Jahr den Gewa-Tower veräußern werden.“

Der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger Gustav Meyer zu Schwabedissen (mzs Rechtsanwälte) wird in der Pressemitteilung zitiert: „Der Wohnturm ist in einem guten Zustand. Das ist eine gute Nachricht für die Anleihegläubiger. In den kommenden Wochen werde ich die Verkaufsverhandlungen bestmöglich unterstützen. Alle Beteiligten ziehen an einem Strang. Das ist sehr positiv.“

Die Bauarbeiten am 107 Meter hohen Gewa-Tower in Fellbach werden seit bald einem Jahr nicht fortgeführt. Archivbild: Habermann