Fellbach

In Fellbach sind jetzt 13 Corona-Infizierte in Quarantäne

Corona maske quarantäne symbol
Symbolbild. © Alexandra_Koch/Pixabay

Abiturienten, die ihren Schulabschluss feiern oder Urlaubsrückkehrer bringen auch in Fellbach die Corona-Infektionszahlen wieder zum Steigen. Aktuell befinden sich 13 Personen in der Kappelbergstadt mit einer Corona-Infektion in Quarantäne. In einer Pressemitteilung der Stadt von Freitag heißt es: „Nach Wochen der Ruhe ist das Virus damit auch in Fellbach wieder präsent.“

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Fellbach demnach insgesamt 162 Menschen mit Corona infiziert, 13 davon befinden sich derzeit in Quarantäne. Sechs Patienten sind verstorben und 143 genesen.

Das Durchschnittsalter der aktuell zwölf Infizierten liegt laut Stadt Fellbach zwischen 24 und 25 Jahren. Die Ansteckung sei bei vielen durch Reisen ins Kosovo oder nach Kroatien erfolgt.

„In erster Linie handelt es sich um jüngere Personen, die aus dem Urlaub zurückkommen“, erklärt Peter Bigalk in der Mitteilung der Stadt. Der Ordnungsamtsleiter gibt den Urlaubern mit auf den Weg, sich regelmäßig über das Infektionsgeschehen zu informieren.

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes nehmen mit den Infizierten Kontakt auf, sprechen mit Familienmitgliedern, Reiseunternehmen und anderen betroffenen Angehörigen, Freunden oder Geschäftspartnern, um möglichst alle zu erreichen, die sich eventuell angesteckt haben könnten. „Es ist sehr wichtig, sich an die Hygieneregeln zu halten und auch Daten zu hinterlegen, über die schnell Kontakt aufgenommen werden kann“, führt Oberbürgermeisterin Gabriele Zull in der Pressemitteilung aus. Nur mit einer schnellen Information kann eine Ansteckungswelle unterbunden werden. „Wir sind hier auf die Mithilfe aller angewiesen!“, so Zull. „Keiner möchte erneut einen Lockdown erleben. Daher ist Schnelligkeit in der Information, eine gute Nachverfolgung der Kontakte und auch das Einhalten der Coronaregeln so wichtig.“

Bei einer Rückkehr aus Risikoländern gelte grundsätzlich, wenn kein aktuelles negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, eine 14-tägige Quarantäne-Regelung. Dies trifft beispielsweise auf Luxemburg, Spanien, die Türkei oder einzelne Gebiete von Rumänien und Kroatien zu. Wenn die Infektionszahlen in einer Region schnell steigen, können diese jederzeit als Risikogebiet eingestuft werden. „Dann gilt für alle die Quarantäneregelung und eine Testpflicht, egal ob die Einstufung vor dem Urlaub bekannt war“, so der Fellbacher Ordnungsamtsleiter Peter Bigalk. Grundsätzlich müssten sich alle Personen, die in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, nach ihrer Rückkehr beim zuständigen Ordnungsamt melden.

Für Reisende sind inzwischen am Stuttgarter Flughafen oder auch am Hauptbahnhof Teststationen eingerichtet, an denen kostenfrei auf das Virus getestet wird. „Bis das Ergebnis vorliegt, sollten die Betroffenen zuhause bleiben“, mahnt die Stadt Fellbach. Wer unterwegs war und sich unsicher ist, ob er infiziert ist, sollte sich mit dem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst in Verbindung setzen.