Fellbach

Nach Corona-Ausbruch im Philipp-Paulus-Heim in Fellbach: Was sagt das Gesundheitsamt zu den Schutzmaßnahmen?

Corona Test Coronavirus Symbol Symbolbild
Ein Mundabstrich-Set für Coronatests. © ZVW/Benjamin Büttner

Die Senioren müssen auf ihren Zimmern bleiben, Mitarbeiter werden täglich auf Corona getestet, Besuche sind nur in Ausnahmefällen erlaubt – trotz dieser strengen Maßnahmen waren im Philipp-Paulus-Heim in Fellbach zuletzt (Stand 13. Januar) 31 von 60 Bewohnern und acht Beschäftigte infiziert. Die Frage nach den Ursachen beschäftigt derzeit nicht nur die Heimleitung, die daraus Schlüsse für das weitere Vorgehen ziehen will.

Eine weitere Verschärfung der Maßnahmen halte er aktuell weder für möglich noch für notwendig, hat Heimleiter Hansjörg Knauß unserer Redaktion gesagt. Als „angemessen und ausreichend“ bezeichnet auch Gesundheitsdezernent Peter Zaar die bisherigen Maßnahmen in der Fellbacher Senioreneinrichtung.

Das Gesundheitsamt und das Philipp-Paulus-Heim stünden „in enger Abstimmung“, so der Erste Landesbeamte des Rems-Murr-Kreises auf Anfrage. Die nach den ersten positiven Schnelltests vor einer Woche eingeführten Hygienemaßnahmen seien mit dem Gesundheitsamt abgesprochen.

„Über die Einhaltung der Maßnahmen ist uns keine Beurteilung möglich“, sagt Zaar. „Das Philipp-Paulus-Haus ist uns aber als gut geführtes Heim bekannt.“

Fellbach bei aktiven Corona-Fällen deutlich auf Platz 1 im Rems-Murr-Kreis

Insgesamt ist mit den vielen Corona-Fällen im Philipp-Paulus-Heim und anderen Seniorenwohnheimen auch die Gesamtzahl der aktiven Fälle in Fellbach deutlich gestiegen. 113 Personen befinden sich laut Stadtverwaltung nach einem positiven Test in Isolierung (Stand 14. Januar, 14.30 Uhr), das Landratsamt zählt 114 aktive Fälle (Stand 14. Januar, 16.23 Uhr).

Damit ist ein beträchtlicher Teil der zuletzt 711 Infizierten im ganzen Kreis in Fellbach zu finden. Seit Beginn der Krise sind 19 Menschen aus Fellbach im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben, 1452 haben sich bislang nachweislich infiziert, so die Stadtverwaltung (Stand 14. Januar, 14.30 Uhr).

Mit aktuell deutlich über 100 aktiven Fällen liegt Fellbach auf Platz 1 im Kreis, vor Schorndorf (73), Backnang (64) und Waiblingen (64, jeweils Stand 14. Januar, 16.23 Uhr, laut Landratsamt).

Neben Bewohnern von Seniorenheimen sind es laut der Stadtverwaltung „vielfach Familienverbände, die erkranken“. Einen weiteren Hotspot gebe es nicht.