Fellbach

Peter Hauser: Ehemaliger Leiter des Fellbacher Jugendhauses ist gestorben

Peter Hauser
Peter Hauser (Archivfoto). © Peter D. Hartung

Der langjährige Leiter des Fellbacher Jugendhauses und Theatermacher Peter Hauser ist Anfang dieser Woche verstorben. Er wurde 66 Jahre alt. Laut Stadt Fellbach kam Peter Hausers Tod vollkommen überraschend. Zur Todesursache macht die Stadt in ihrer Mitteilung keine Angaben.

„Peter Hauser hat Generationen von Fellbacher Jugendlichen auf dem Weg ins Erwachsenenalter begleitet und die offene Jugendarbeit in der Stadt geprägt. Natürlich birgt diese immer auch einmal Konfliktpotential. Aber Peter Hauser war durch seine Persönlichkeit quer durch unsere Stadtgesellschaft geschätzt“, würdigt Fellbachs Oberbürgermeisterin Gabriele Zull den Verstorbenen.

Nach einer Ausbildung als Drogist und Apothekenhelfer studierte der in Matrei am Brenner geborene Peter Hauser an der Fachschule für Sozialarbeit in Wien. Am Innsbrucker Jugendzentrum John-F.-Kennedy-Haus lernte er den Jesuitenpater und Reformpädagogen Sigmund Kripp kennen. Kripp wurde später der erste Leiter des Fellbacher Jugendhauses und holte Peter Hauser im August 1975 an den Kappelberg. Das Jugendhaus war damals noch in einem zum Abriss bestimmten Gebäude in der Kirchhofstraße untergebracht. 1977 wurde der Neubau an der Esslinger Straße bezogen.

Als Sozialarbeiter setzte Peter Hauser auf die Verbindung von Pädagogik und Theater. „Kunst hat immer eine Rolle, sie zeigt - unabhängig von den schulischen Leistungen - die Stärken und Schwächen“, so seine Auffassung. Er rief am Jugendhaus eine Theatergruppe ins Leben, die bald die Ebersberger Sägemühle in Oberrot als Probenort nutzte. Diese Außenstelle des Fellbacher Jugendhauses hat Hauser seit 1979 mitaufgebaut und geprägt. 2008 übernahm er die Gesamtleitung des Fellbacher Jugendhauses. Nach fast 45 Jahren sozial- und theaterpädagogischer Arbeit in Fellbach ging Peter Hauser zum 31. Januar letzten Jahres als Jugendhausleiter in den Ruhestand.

„Peter Hauser hat aber nicht nur die Jugendarbeit in Fellbach geprägt, er hat auch das Kulturleben in der Stadt mitgestaltet“, sagt Gabriele Zull. Die Oberbürgermeisterin erinnert in diesem Zusammenhang an das internationale Jugendtheaterfestival Bunte Bühne, das Hauser ins Leben gerufen hat, oder an die Inszenierungen des Theaters im Polygon im Rahmen des Europäischen Kultursommers in Fellbach.

Für den Ruhestand hatte der Theatermacher Peter Hauser, der immer auch freiberuflich als Autor und Regisseur für Theater und Fernsehen arbeitete, laut der Stadt noch viele Ideen und Pläne, die er umsetzen wollte. „Die Nachricht von seinem Tod war für alle, die Peter Hauser kannten, ein Schock“, so Gabriele Zull. „Viel zu früh wurde er aus dem Leben gerissen. Wir haben einen außergewöhnlichen Menschen verloren, der eine große Lücke hinterlassen wird.“