Fellbach

Stadt Fellbach teilt mit: Diese Einrichtungen haben ab Montag (02.11.) zu

F3 Fellbach
Betroffen vom "Lockdown light" ist auch das F3-Bad (Archivfoto). © Benjamin Büttner

Die vom Bundeskabinett und den Ministerpräsidenten beschlossenen Regeln werden sich aller Voraussicht nach auf alle Teile des gesellschaftlichen Lebens auswirken. Grundsätzlich sollen die Bürger sich mit so wenig Menschen wie möglich treffen und alles unterlassen, was die Verbreitung des Virus fördern könnte. Konkret bedeutet das für Fellbach, dass alle Veranstaltungen ab Montag, 2. November, abgesagt werden. Das hat die Stadt Fellbach mitgeteilt.

Schwimmbäder und Sportstätten bleiben zu

Das Stadtmuseum und die Galerie bleiben geschlossen. Betroffen von der Schließung sind auch die Schwimmbäder und die Sportstätten. Laut den bisherigen Ankündigungen ist Sport bis Ende November nur noch zu zweit oder mit Mitgliedern eines Haushaltes erlaubt. Mit den Stadien und Hallen werden auch die privaten Sporteinrichtungen – beispielsweise Fitnessstudios und Saunen – geschlossen. „Genaue Auskünfte hierzu können wir dazu erst nach Bekanntmachung der Landesverordnungen geben“, so Ordnungsamtsleiter Peter Bigalk aus in der Pressemitteilung der Stadt Fellbach.

Auch wenn Schulen und Kindertageseinrichtungen zunächst geöffnet bleiben sollen, erwartet die Stadt auch hier weiterhin kurzzeitige Schließungen einzelner Gruppen und Klassen, wenn in den Einrichtungen sich jemand mit Corona infiziert hat. Zum anderen sei Sport in den Schulen wahrscheinlich auch nicht mehr so wie bisher möglich.

Die Maßnahmen betreffen auch die Senioren

Auch bei den Seniorenbegegnungsstätten stehen die Zeichen wieder auf Stopp. So hat sich der Vorstand des Forum Fellbach e.V. bereits schweren Herzens auf eine vollständige Schließung der Seniorenbegegnungsstätten in Fellbach (TPM), Schmiden und Oeffingen im Monat November verständigt.

Auch die bereits aufgebaute Eisbahn kann vorerst nicht wie geplant eröffnet werden. Noch soll die Bahn jedoch nicht wieder rückgebaut werden. Sinken die Infektionszahlen wieder, so werde die Stadtverwaltung eine Öffnung der Eisbahn im Dezember prüfen und abwägen, ansonsten erfolge der Abbau.

Alle Angebote auf der Website der Stadt 

Besonders hart treffen die Maßnahmen die Gastronomie und die Kulturschaffenden. Die Gastronomiebetriebe müssen ab Montag, 2. November, schließen und auf Liefer- und Außerhaus-Verkauf umstellen. Für die Kulturschaffenden heißt es dann wieder, auf digitale Formate umzustellen. Über die Corona-Webseite der Stadt werden in den kommenden Tagen wieder alle Angebote online erreichbar sein.

Der Publikumsverkehr im Rathaus wird wieder auf das dringend notwendige Maß heruntergefahren und für alle Anliegen sollten Termine vereinbart werden. Die Oberbürgermeisterin appelliert an alle, die Maskenpflicht und die Hygieneregeln einzuhalten, und schließt sich der Forderung an, die Testkapazitäten zu erhöhen.