Kaisersbach

Große Pläne für 2023 im Schwabenpark: Diese beiden Attraktionen müssen weichen

Anlieferung
Anlieferung der ersten Teile für das Ziel Klimaneutralität mit Photovoltaik-Anlagen. © Privat

Nach zwei herausfordernden Corona-Jahren konnte der Schwabenpark endlich wieder eine planbare und reguläre Saison für die beiden Geschäftsführer Thomas und André Hudelmaier sowie für das rund 150-köpfige Team durchführen. In Kaisersbach ist eine besondere Saison zu Ende gegangen. 1972 als Tierpark eröffnet, feierte der Schwabenpark in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum – mit einer großen Feier und tollen Neuheiten. Nach 200 Saisontagen hat sich der Freizeitpark am Sonntag, 6. November, in die Winterpause verabschiedet.

Positive Jahresbilanz: 15 000 Jahreskarten verkauft

Trotz anfänglicher Skepsis aufgrund der gestiegenen Rohstoffpreise und der Sorge, dass Gäste in diesem Jahr verhaltener reisen, war bereits in den Osterferien das Vor-Corona-Niveau weit übertroffen. Tolles Oster- und Pfingstwetter, die Möglichkeit, ohne Corona-Auflagen endlich wieder Abenteuer mit der Familie zu erleben, hielt die Gäste in der kompletten Freizeitparksaison nicht zu Hause. Bis zum Saisonende wurden mehr als 15.000 Jahreskarten verkauft, so viele wie noch nie innerhalb einer Saison. Das parkeigene Feriendorf erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Hier freuen sich die Geschäftsführer über eine Auslastung von mehr als 80 Prozent innerhalb der Freizeitparksaison. Viele kommen von weiter her, sowohl aus allen Teilen Deutschlands als auch aus dem Ausland. Urlauber aus Monaco, Rumänien und den USA konnte das Schwaben-Dorf 2022 begrüßen. Immer mehr Gäste aus der näheren Umgebung gönnen sich ebenfalls ein außergewöhnliches Schlaferlebnis in den kanadischen Blockhäusern. Die Blockhäuser sind  ganzjährig auch über Weihnachten und Silvester buchbar. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums gab es im Schwabenpark reichlich Abwechslung und Neuheiten. Direkt vor dem Wasserspielplatz begeistert seit diesem Jahr der neue und 14 Meter hohe Heißluftballon, in dessen Inneren sich ein riesiges Kletternetz befindet. Der Aufstieg zum Ballonkorb erfolgt über Strickleitern und Kletterseile, bevor man über unterschiedlich hohe Aufstiegsplateaus das gigantische Kletternetz erobern kann.

Aus dem ehemaligen Tigerhaus wurde das „Café Sam“ mit rund 120 Sitzplätzen. Wo früher hin und wieder etwas Tigergebrüll zu hören war, hörte man pünktlich zum Start der Sommerferien das Zischen der Kaffeemaschinen, und der Duft von Kaffee und hausgemachten Waffeln stieg einem in die Nase. Im inneren des 80 Quadratmeter großen Gebäudes befinden sich 35 Sitzplätze, auf der großen Freiluftterrasse haben noch einmal rund 80 Gäste Platz.

„Ausgezeichnet gut“: Großes Lob für die Attraktionen

Nachdem die interaktive Familien-Hänge-Achterbahn „Hummel Brummel“ 2020 den zweiten Platz als beste neue Achterbahn Deutschlands und 2020 ebenfalls die Auszeichnung mit der besten europäischen Neuheit 2020 nach Kaisersbach holte, erfliegt sie sich 2022 erneut eine Auszeichnung in den Schwabenpark. Wie auch bereits schon 2021, wurde die interaktive Familien-Hängeachterbahn, „Hummel Brummel“ unter die Top 10 der besten europäischen Familien-Attraktionen 2022 gewählt. Das Reiseportal Travelcircus zeichnete nach einer großangelegten Recherche Freizeitparks in Deutschland aus, darunter auch den Schwabenpark. Einmal wurde der Schwabenpark erneut unter die „Top 10 Freizeitparks 2022“ und mit dem Siegel „Top-Preis-Leistung 2022“ ausgezeichnet.

Abschied und Neuheiten für 2023

Nach 25 Jahren verlässt das „Kreiselkarussell“ zum Ende der Saison den Schwabenpark. An der Stelle des Kreiselkarussells wird 2023 eine neue Familien-Attraktion entstehen – aber Achtung, hier ist Muskelkraft von Vorteil. Auch die Bumper-Boote werden 2023 nicht wieder zurückkehren. Ähnlich wie Boxautos fahren diese benzinbetrieben auf dem Wasser. Durch die Entwicklung der Benzinpreise ist der Betrieb nur durch Extrakosten möglich – ein Faktor, der weder im Sinne des Schwabenparks noch der Gäste ist. Bis eine neue und passende Attraktion für den Bereich feststeht, werden in der Saison 2023 Fernlenkboote das vorhandene Wasserbecken erobern. „Wie jedes Jahr investiert der Schwabenpark viel Geld in bestehende Attraktionen und in die Infrastruktur. So werden die Gäste in der am 1. April 2023 startenden Saison wieder einige Veränderungen im Park und im Laufe der Saison 2023 eine Weltneuheit entdecken, die den Schwabenpark erneut einzigartig macht“, erklärt Geschäftsführer André Hudelmaier. Was es genau sein wird, darüber wird noch der Mantel des Schweigens gehüllt. „Es gibt aber keinen Freizeitpark auf der Welt, der diese Attraktion in dieser Form bisher hat“, erklärt Marcel Bender, Marketingchef im Schwabenpark.

Investitionen in die Zukunft: Photovoltaik wird kommen

Ohne Strom kein Freizeitpark. Die Geschäftsführer Thomas und André Hudelmaier wollen klimaneutral werden. „Nunmehr 2023 werden wir 50 Prozent unseres eignen Stroms anhand von Solarmodulen produzieren. Dafür werden vorhandene Gebäude genutzt und mit Solarplatten ausgestattet. Voraussichtlich 2024 bis 2025 werden wir dann durch Solarerweiterungen 100 Prozent unseres Strombedarfes selber produzieren können. Wir sind uns der Verantwortung für die Umwelt bewusst und wollen, dass der Schwabenpark auch die nächsten 50 Jahre bestehen bleibt“, so die beiden Geschäftsführer Thomas und André Hudelmaier.

Die neue Saison startet am 1. April 2023. Ab Mitte November gibt es Tickets für die Saison 2023 zum Vorverkaufspreis im Onlineshop unter www.schwabenpark.de sowie im ZVW-Shop unter www.zvw.de. Gästen aus der Umgebung ist der Welzheimer Weihnachtsmarkt am ersten und zweiten Advent empfohlen, der Schwabenpark ist vor Ort.

Nach zwei herausfordernden Corona-Jahren konnte der Schwabenpark endlich wieder eine planbare und reguläre Saison für die beiden Geschäftsführer Thomas und André Hudelmaier sowie für das rund 150-köpfige Team durchführen. In Kaisersbach ist eine besondere Saison zu Ende gegangen. 1972 als Tierpark eröffnet, feierte der Schwabenpark in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum – mit einer großen Feier und tollen Neuheiten. Nach 200 Saisontagen hat sich der Freizeitpark am Sonntag, 6. November, in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper