Kaisersbach

Keine Perspektive: Saisonstart des Schwaben Parks am 27. März 2021 ist abgesagt

Schwaben Park 2021
Die Achterbahnen im Schwabenpark gehören zu den Höhepunkten des Freizeitparks. Die „Hummel Brummel“ erhält laut Pressesprecher Marcel Bender ein Stationsgebäude. © Benjamin Büttner

Am 24. März 2018 wurde der Saisonstart im Schwaben Park mit Sonne pur eröffnet. Im Jahr 2019 gab es eine Eröffnung mit etwas Schnee. Aber in den Jahren 2020 und 2021 war im März und April noch nicht klar, wann die Saison startet. Der Plan, am 27. März 2021 mit einem funktionierenden Hygienekonzept zu beginnen, ist auf Eis gelegt – auf unbestimmte Zeit.

„Nach den letzten Beschlüssen der Bundesregierung und Länder müssen wir den angedachten Saisonstart am 27. März auf einen unbekannten Zeitpunkt verschieben. In der vergangenen Ministerpräsidentenkonferenz wurde über viele Branchen gesprochen und Öffnungsperspektiven aufgezeigt. Freizeitparks werden in den geplanten fünf Lockerungsphasen nicht genannt, was für uns und viele andere deutsche Betreiber von Freizeitaktivitäten unverständlich ist. Wir hoffen daher auf Verständnis, dass wir noch keinen Starttermin für die Saison 2021 nennen können. Sobald ein möglicher Öffnungstermin feststeht, werden wir darüber auf unserer Webseite und unseren Social-Media-Plattformen informieren“, sagt Schwaben-Park-Pressesprecher Marcel Bender.

Dabei sind die 16 fest angestellten Mitarbeiter seit Wochen jeden Tag im Einsatz, um alles bestens für die Gäste vorzubereiten. Techniker, Gärtner, Gastronomie-Mitarbeiter – alle wären bereit. „Insgesamt 120 bis 150 Mitarbeiter inklusive aller Aushilfen würden sich freuen, wenn es endlich losgehen könnte. Aber leider haben wir immer noch keine Perspektive“, so Bender.

Der Pressesprecher ist seit 2017 im Familienbetrieb der Hudelmaiers dabei. Und das Schöne sei, dass „es ein wirklicher Familienbetrieb ist, wo sogar der Chef die Schaufel in die Hand nimmt, die Currywurst brät oder zusammen mit mir auch an der Kasse sitzt oder das Bier zapft“, erzählt Marcel Bender.

Für die neue Saison wurde auch weiter kräftig investiert. So wurde der „Fliegende Holländer“ neu bemalt, der bisherige „Bayern-Express“ wird zum „Schwaben-Express“ umgebaut, und bei der neuen Achterbahn, der „Hummel Brummel“, gibt es nun eine komplette Station, in der man sich auch bei schlechtem Wetter aufhalten kann. „Man wird nicht mehr nass und ist im Wartebereich auch vor Wind geschützt. Und es gibt nun eine eigene Musik für die Fahrt“, so Bender. Die „Hummel Brummel“ dürfen Kinder ab vier Jahren nutzen, das zeichnet den Schwaben Park auch aus. „Bei uns kommen die Kleinsten ganz groß raus. Es gibt nur wenige Fahrgeschäfte, die man erst ab sechs Jahren nutzen darf“, erklärt der Pressesprecher.

Ebenfalls einen neuen Glanz und Renovierungsarbeiten bekamen die Toiletten unterhalb des Restaurants im Schwaben Park, außerdem wurde in den Blockhäusern, in denen man dann übernachten kann, neue Matratzen in den Betten eingebaut. „Es rufen immer wieder noch Menschen an und fragen, ob sie zu uns kommen können. Da frage ich mich  manchmal schon, ob hier kein Fernsehen geschaut wird oder die Zeitung gelesen, denn wir dürfen noch nicht öffnen“, erzählt Marcel Bender, der auf die vergangene Saison zurückblickt. Letztes Jahr war es aufgrund der Corona-Krise auch eine verkürzte Saison mit weniger Gästen, „aber unser Konzept hat funktioniert, die Masken wurden getragen, Abstände eingehalten, und auch alle anderen Hygienemaßnahmen haben gegriffen“, so Bender. Umso unverständlicher sei es, im Jahr 2021 erneut keine Öffnungsperspektive zu bekommen.

Und dann steht ja im Jahr 2022 noch das spannende 50-jährige Jubiläum des Schwaben Parks an. „Ich hoffe, dass zum Jubiläum Corona so weit kontrolliert werden kann, dass wir endlich eine normale Saisoneröffnung planen können“, sagt der Pressesprecher.

Wie sieht das Hygienekonzept im Schwabenpark aus?

Zahlreiche Hinweisschilder, Infovideo am Eingang, der Einsatz von Mitarbeitern stehen bereit, um die aktuellen Verhaltensregeln sicherzustellen.

„Wir möchten des Weiteren dringend an Sie appellieren, die Hygienebestimmungen einzuhalten, um das Erreichte zur Eindämmung der Pandemie nicht wieder zu gefährden. Dies betrifft insbesondere die Wahrung des Distanzgebotes von 1,50 Meter zu anderen Besuchern, die Einhaltung der Niesetikette und den Verzicht auf unnötigen Kontakt zu Nutzeroberflächen wie Geländer, Scheiben etc. Risikogruppen sollten zu ihrer eigenen Sicherheit den Besuch im Freizeitpark mit ihrem Arzt besprechen. Besucherinnen und Besucher, die in Kontakt zu einer mit Sars-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen den Schwaben Park nicht betreten. Bei Verstößen müssen wir leider ein Hausverbot aussprechen oder sogar den Freizeitpark wieder schließen. Bitte lassen Sie uns alle zusammenhalten, damit dies nicht notwendig ist“, heißt es in den Maßnahmen.

Am Eingang zum Park, in allen Wartebereichen und während der Nutzung sämtlicher Attraktionen und Shows sowie im sanitären Bereich besteht eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Es sind aus Sicherheitsgründen keine Schals, Tücher oder Ähnliches erlaubt. Es ist keine Attraktionsnutzung mit Visier gestattet. Schlauchtücher sind als Schutz erlaubt. Auch im Bereich der Gastronomie (beim Bestellen von Essen/Getränken) und im Souvenirshop ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Darüber hinaus gilt die gängige Abstandsregelung von mindestens 1,50 Metern, ebenfalls die Nies- und Hustenetikette.

„Zusätzlich empfehlen wir Ihnen häufiges und gründliches Händewaschen. Die entsprechende Maskenpflicht gilt für alle Besucher ab sechs Jahre. Unabhängig davon machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch und ordnen an, dass ein Mund-Nasen-Schutz im kompletten Park getragen werden muss, sofern der Mindestabstand von 1,5 bis 2,0 Metern nicht eingehalten werden kann“, so Bender.

Es wäre also alles angerichtet, die Gäste könnten kommen, wenn die Politik ein Datum nennt, an dem Freizeitparks 2021 in Deutschland öffnen dürfen.

Info

In der Geschäftsführung des Schwaben Parks hat es eine Veränderung gegeben. André und Thomas Hudelmaier, also Sohn und Vater, leiten nun den Schwaben Park. Der Bruder von Thomas, nämlich Guido Hudelmaier, hat seine Anteile abgegeben. Jedoch bleibt Guido Hudelmaier weiter Leiter des technischen Dienstes im Schwaben Park.

Am 24. März 2018 wurde der Saisonstart im Schwaben Park mit Sonne pur eröffnet. Im Jahr 2019 gab es eine Eröffnung mit etwas Schnee. Aber in den Jahren 2020 und 2021 war im März und April noch nicht klar, wann die Saison startet. Der Plan, am 27. März 2021 mit einem funktionierenden Hygienekonzept zu beginnen, ist auf Eis gelegt – auf unbestimmte Zeit.

„Nach den letzten Beschlüssen der Bundesregierung und Länder müssen wir den angedachten Saisonstart am 27. März auf einen unbekannten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper