Kaisersbach

Schöner Rhododendronbusch am Eingang zu den Kaisersbacher Kräuterterrassen

Rhododendron
Bei Familie Escher in Kaisersbach gibt es diesen wunderschönen Rhododendronbusch zu sehen. © Privat

Wer einen Garten hat, kann so manche Überraschung erleben. Ein scheinbar lebloser Baum schlägt plötzlich wieder aus. Bisher unverwüstliche Stauden vergehen, und seit Jahren üppige Hecken „maulen“ auf einmal. Darüber können sich Sieglinde und Herbert Escher in Kaisersbach nicht beklagen. Ihre großen Rhododendronbüsche blühen seit 40 Jahren. Als eine Art Notlösung, weil sonst nichts recht gedeihen wollte an der Nordseite des Hauses, setzte Herbert Escher sie einst.

„Einfach ein Loch in den Rasen und hinein damit, das geht nicht!“

Er erzählt, dass sie viel Wasser und beim Setzen ein sehr geräumiges Pflanzloch für ihr sehr feines Wurzelwerk benötigen: „Einfach ein Loch in den Rasen und hinein damit, das geht nicht!“ Und auch der Bodenwert muss stimmen. Ein pH-Wert von 4,4 wird dankbar angenommen. Bei Eschers am Eingang zu den Kräuterterrassen fühlen sich die Rhododendren sichtlich wohl. Als kluge Gärtner sind Sieglinde und Herbert Escher nie davon ausgegangen, ihre Rhododendren „im Griff“ zu haben. Umso mehr freuen sie sich jedes Jahr aufs Neue, wenn sie wieder in so prachtvoller Blüte stehen wie jetzt.

Elf Monate im Jahr ist ein Rhododendron nur grün, aber der eine Monat seiner Blütezeit entschädigt voll und ganz, und es gibt Sorten, die bis in den Juli hinein blühen. Eine Blüte im nächsten Jahr gibt es aber nur, wenn Verblühtes abgezupft wird. Zwei Tage sind Eschers damit beschäftigt.

Rhododendren können über 100 Jahre alt werden

Besonders effektvoll stehen Rhododendren im grünen Rasen, sie sehen auch sehr hübsch in der Vase aus. Aber nicht jeder mag Rhododendren. Manchen sind sie zu bunt und zu kurz in der Blüte stehend, den anderen zu bestimmend in ihrem Garten. Die englische Gartenexpertin Vita Sackville-West verglich ihre Rhododendren einst mit den „dicken Bankern“, die das Bild der Londoner Innenstadt bestimmten. Über 100 Jahre alt können Rhododendren werden. In England stehen Exemplare seit 1815, also seit dem Wiener Kongress, der Europa nach Napoleon neu ordnen sollte.

Wer einen Garten hat, kann so manche Überraschung erleben. Ein scheinbar lebloser Baum schlägt plötzlich wieder aus. Bisher unverwüstliche Stauden vergehen, und seit Jahren üppige Hecken „maulen“ auf einmal. Darüber können sich Sieglinde und Herbert Escher in Kaisersbach nicht beklagen. Ihre großen Rhododendronbüsche blühen seit 40 Jahren. Als eine Art Notlösung, weil sonst nichts recht gedeihen wollte an der Nordseite des Hauses, setzte Herbert Escher sie einst.

„Einfach ein Loch in

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper