Kaisersbach

Schwaben Park eröffnet neue Achterbahn "Hummel Brummel" am Samstag, 15. August

Hummel Brummel Schwaben Park Achterbahn
Die Gondeln der neuen Achterbahn hängen unter der Fahrschiene. © Schwaben Park

Der Schwaben Park in Kaisersbach-Gmeinweiler eröffnet am Samstag (15. August) seine neue Achterbahn "Hummel Brummel". Das gab der Freizeitpark am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt. Der Tüv Süd hat die neue Familien-Attraktion drei Tage lang überprüft und nun die Starterlaubnis erteilt.

Wie funktioniert die neue Achterbahn?

"Hummel Brummel" hat insgesamt sieben Fahrgondeln, die unter der Fahrschiene hängen. Die Gäste nehmen zu zweit nebeneinander darin Platz und los geht der Rundflug quer durch den Park. Wie schnell sie auf der rund 500 Meter langen Strecke fliegen, können die Fahrgäste selbst bestimmen. Mithilfe eines Joysticks, der in der Mitte der Gondel angebracht ist, lässt sich die Geschwindigkeit regeln. Von 5 km/h Startgeschwindigkeit können die Gäste auf bis zu 40 km/h beschleunigen.

Wer darf einsteigen?

Dank spezieller Sitzerhöhungen ist die neue Achterbahn für Personen ab vier Jahren und einer Mindestgröße von 1,05 Metern zugelassen.

Wie sieht die Strecke aus?

Der Startpunkt der Achterbahn liegt auf einer Höhe von rund fünf Metern. Die Strecke führt dann einmal um die gesamte Station, über den Eingang des Freizeitparks hinweg. Weiter geht es über die Baumwipfel hinüber zum Koi Teich und zur Traktorbahn. Nach einer Kurve über dem Eingangsbereich und der Achterbahn "Wilde Hilde" fährt man zurück zur Station der "Hummel Brummel".

Hummel Brummel Schwaben Park Achterbahn
Die Schienen der neuen Achterbahn "Hummel Brummel". © Schwaben Park


Warum haben sich die Bauarbeiten verzögert?

Auch der Bau der neuen Attraktion wurde von der Coronakrise beeinflusst, wie der Park weiter mitteilt. Die Bauarbeiten verzögerten sich, weil Techniker in den USA feststeckten und keine Ausreiseerlaubnis bekamen. Zudem hatten Zulieferer auf Kurzarbeit umgestellt oder ihre Werke geschlossen. Deshalb werden die Station der "Hummel Brummel" und die entsprechende Thematisierung erst in der Saison 2021 fertiggestellt. Die Anlage selbst kann jetzt schon, wie versprochen, in den Sommerferien an den Start gehen.

"Hummel Brummel" ist mittlerweile die vierte familienfreundliche Achterbahn des Parks und zugleich auch die teuerste. Hergestellt wurde sie von der Firma Wiegand. Von ihr stammt auch die im Jahr 2000 eröffnete Bobkartbahn des Schwaben Parks. "Die Anlage ist bei unseren Gästen so extrem beliebt, dass bei der Suche nach einer neuen Attraktion die Entscheidung sehr schnell auf die Firma Wiegand fiel", so Parkmanager André Hudelmaier. Dazu, wie viel "Hummel Brummel" gekostet hat, macht der Park keine Angaben. Seinerzeit war die "Force One" mit einem Investitionsvolumen von über 2 Millionen Euro die teuereste Attraktion.

Kein Besuch ohne Platzreservierung

Der Schwaben Park in Kaisersbach-Gmeinweiler hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Wer den Park besuchen will, muss sich online einen Platz reservieren.