Kaisersbach

Schwabenpark wartet immer noch auf neues Schild - Kaisersbacher Verwaltung bislang nicht aktiv geworden

Schild Schwabenpark
Die Verantwortlichen des Schwabenparks müssen schon seit einigen Monaten auf ein größeres Verkehrsschild warten, damit die Besucher nicht rechts abbiegen, um über den Killenhof zum Schwabenpark zu gelangen, sondern weiter geradeaus fahren. © Hinderberger

Zwar befindet sich der Schwabenpark derzeit in den Vorbereitungen auf die neue Saison 2021, die am 27. März beginnt, so dass ein neues Verkehrsschild für die Besucher nicht die oberste Priorität auf dem Kaisersbacher Rathaus genießt, aber den Antrag stellte Gemeinderat André Hudelmaier schon während der vergangenen Saison 2020 an die Verwaltung.

Um was geht es?

Wer von Gschwend nach Kaisersbach zum Schwabenpark mit dem Pkw fährt und im Navigationsgerät den kürzesten Weg zum Freizeitpark eingegeben hat, der soll kurz nach der Bushaltestelle „Oberer Schadberg“ rechts zum Killenhof abbiegen, um am Zielort anzukommen. Dies nervt nicht nur die Anwohner, sondern auch die Verantwortlichen des Schwabenparks. „Wir wollen daher an dieser Stelle ein größeres Verkehrsschild aufbauen lassen, damit die Besucher geradeaus weiterfahren und den offiziellen Weg zum Schwabenpark nutzen. Wir haben die Kaisersbacher Verwaltung und Bürgermeisterin Katja Müller schon vor einigen Monaten gebeten, sich um die Genehmigung dieses Schildes zu kümmern. Es tut sich bisher hier nichts in der Verwaltung“, berichtet Marcel Bender, Pressesprecher des Schwabenparks.

Auch auf Rückfrage aus dem Gemeinderat in den letzten Sitzungen hieß es nur seitens der Verwaltung: „Wir müssen uns noch darum kümmern.“ Ein Problem sei wohl, dass der Schwabenpark gerne „seinen Affen“ als Logo groß auf diesem neuen Verkehrsschild platzieren möchte, was bei der Genehmigung wohl Probleme bereitet.

Ein pfiffiger Anwohner meint: „Dann sollen sie doch ein großes normales Verkehrsschild mit viel freiem Platz und mit einem großen Pfeil in die richtige Richtung genehmigen lassen, wo nur Schwabenpark draufsteht.“ Vielleicht malen ja dann Kinder einen Affen nachträglich auf das Schild.

Wichtiger sei doch, dass ein großes Verkehrsschild hinkommt, das jeder erkennen kann.

Zwar befindet sich der Schwabenpark derzeit in den Vorbereitungen auf die neue Saison 2021, die am 27. März beginnt, so dass ein neues Verkehrsschild für die Besucher nicht die oberste Priorität auf dem Kaisersbacher Rathaus genießt, aber den Antrag stellte Gemeinderat André Hudelmaier schon während der vergangenen Saison 2020 an die Verwaltung.

Um was geht es?

Wer von Gschwend nach Kaisersbach zum Schwabenpark mit dem Pkw fährt und im Navigationsgerät den kürzesten Weg zum

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper